Suchen

Automobilzulieferer

Jopp und Lumax kooperieren in Indien

| Autor: Thomas Günnel

Der Automobilzulieferer Jopp Automotive arbeitet künftig mit dem indischen Zulieferer Lumax Auto Technologies in Indien zusammen. Für Jopp ist es der erste Standort in dem Land.

Firmen zum Thema

Anmol Jain, Managing Director, Lumax Auto Technologies; und Martin Büchs (r.), Geschäftsführer bei Jopp Automotive, nach der Vertragsunterzeichnung.
Anmol Jain, Managing Director, Lumax Auto Technologies; und Martin Büchs (r.), Geschäftsführer bei Jopp Automotive, nach der Vertragsunterzeichnung.
(Bild: Lumax Auto Technologies)

Jopp Automotive und Lumax Auto Technologies arbeiten künftig in Indien zusammen. Jopp expandiert damit mit seinem ersten Standort nach Indien; insgesamt ist es der zwölfte Unternehmensstandort weltweit. Von der Fertigungsstätte in Indien versorgt der Automobilzulieferer den lokalen Markt. Das indische Gemeinschaftsunternehmen Jopp und Lumax will mit der Entwicklungskompetenz von Jopp neue Getriebeanwendungen für manuelle und Automatikgetriebe entwickeln und fertigen, unter anderem Sensoren und Schaltgabeln. Die Produktion soll im vierten Quartal 2020 starten, in einem bestehenden Lumax-Werk in Manesar im Bundesstaat Haryana.

Über Jopp

Jopp entwickelt Getriebeschaltungssysteme, Schaltgriffe und Kunststoffbaugruppen und produziert diese weltweit. Das Unternehmen fertigt zudem Präzisionsdreh- und Sinterteile, Elektronikbaugruppen und Lederteile für Zulieferer im Bereich Innenraum. Mit mehr als 1.900 Mitarbeitern erzielt die Unternehmensgruppe derzeit einen Jahresumsatz von über 220 Millionen Euro an elf Standorten weltweit. In Europa will Jopp vorrangig Produkte für Aktuatorik und Thermomanagement entwickeln. Das Unternehmen feiert in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen.

Über Lumax Auto Technologies

Lumax entwickelt und fertigt unter anderem Einlasssysteme, integrierte Kunststoffmodule, Schalthebel, Sitzstrukturen und -mechanismen sowie elektrische und elektronische Komponenten für zwei, drei und vierrädrige Fahrzeuge. Das Unternehmen betreibt 13 Fertigungsstätten in Indien, insgesamt hat Lumax in dem Land 28 Standorte und beschäftigt über 9.000 Mitarbeiter.

Nach eigenen Angaben ist es das einzige Unternehmen in Indien, das Schalthebel für Elektrofahrzeuge herstellt. Darüber hinaus bietet das Unternehmen Technologien in den Bereichen Sicherheit, Sensoren, Telematik, Flottenmanagement, Navigation, Einparkhilfe, Infotainment und Diebstahlsicherungssystemen an. Gegründet wurde Lumax im Jahr 1981, heute gehört es zur D.K. Jain Group. Lumax beliefert auf dem indischen Markt Automobilhersteller und -zulieferer, unter anderem Tata, Honda, Volkswagen, GM, Toyota, Fiat, Adient, Continental; bei Nutzfahrzeugen außerdem Mahindra und Daimler.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45867701)

Über den Autor

 Thomas Günnel

Thomas Günnel

Redakteur/Fachjournalist, Redaktion AUTOMOBIL INDUSTRIE