Suchen

Elektromobilität Leistungssteigerung für Batterien

| Redakteur: Sven Prawitz

Heraeus hat auf der „Battery show“ in den USA aktuelle Testergebnisse für sein Produkt Porocarb vorgestellt. Das Kohlenstoffpulver soll als Katalysator in Batterien deren Speicherkapazität um bis zu 20 Prozent steigern.

Firmen zum Thema

Im Gegensatz zu herkömmlichen Kohlenstoffadditiven soll Porocarb neben den elektrischen auch die ionischen Transportprozesse in Batterien verbessern.
Im Gegensatz zu herkömmlichen Kohlenstoffadditiven soll Porocarb neben den elektrischen auch die ionischen Transportprozesse in Batterien verbessern.
(Bild: Heraeus)

Auf der „Battery show“ Mitte September in Novi, USA, stellte Dr. Dominik Samuelis, Leiter des Innovationsbereichs für Porocarb bei Heraeus, die aktuellen Testergebnisse für „Porocarb“ vor. In kürzlich durchgeführten Tests wies das Unternehmen nach eigenen Angaben nach, dass die Speicherdichte und Leistungsfähigkeit von Lithium-Ionen-Batterien für elektromobile Anwendungen beim Einsatz des Pulvers um 20 Prozent steigen. Heraeus hat das poröse Porocarb-Kohlenstoffpulver als Batteriezusatz entwickelt. Die auf Pilotprojekten bei Kunden basierenden Forschungsergebnisse bestätigen demnach die Eigenschaften von Porocarb als Katalysator für die Verbesserung der Batteriekapazität und -leistung. Egal ob es um Bleisäurebatterien, Lithium-Ionen-Batterien oder um Superkondensatoren geht – Porocarb-Zusätze sollen die Haltbarkeit von Batterien verlängern können und eine effizientere Leistung ermöglichen.

Weitere Batteriearten im Blick

„Auf dem Markt für Elektro- und Hybridfahrzeuge hängt alles von der Batterie ab“, sagt Thomas Hucke, Leiter des Heraeus Start-ups Battery. „Wenn die Innovationen auf diesem Gebiet hinter den Erwartungen zurückbleiben, stagnieren auch das Marktwachstum und die Nachfrage unter den Verbrauchern.“ Für Hucke sind kürzere Ladezeiten, höhere Kapazitäten und geringere Batteriekosten die Schwerpunkte. Außerdem haben sich die G20-Energieminister darauf verständigt, den Anteil erneuerbarer Energien weltweit zu steigern – und Kraftfahrzeuge mit Elektro-/Hybridantrieb verzeichnen einen jährlichen Zuwachs von rund 15 Prozent. „Deshalb sind wir von den neuen Fortschritten so begeistert, die wir mit Porocarb festgestellt haben.“ Auch aus diesem Grund dehnt das Unternehmen seine Forschungsarbeiten mit Porocarb auf Superkondensator- und Bleisäureanwendungen aus. Laut Dr. Dominik Samuelis demonstriert die auf der „Battery show“ offiziell auf den Markt gebrachte Produktlinie Porocarb S-Cap, wie vielseitig diese synthetischen porösen Kohlenstoffpulver sind. „Porocarb kann auch in Superkondensatoren die ohnehin bereits hohe Kapazität erhöhen“, sagt Samuelis.

Was ist Porocarb?

Porocarb wurde nach dreijähriger Entwicklungsarbeit im Jahr 2014 von Heraeus auf den Markt gebracht. Es ist eine neue Produktfamilie aus leitfähigen, porösen Kohlenstoffpulvern für elektrochemische Anwendungen, zum Beispiel als Additive in Batterien. Die Kohlenstoffpartikel mit offenen und miteinander verbundenen Poren zwischen 10 und 1.000 Nanometern und einem Porenvolumen von bis zu 2,5 Kubikzentimetern pro Gramm sollen die Leistung und Lebensdauer von Lithium-Ionen-Batterien bei gleicher Größe verbessern.

(ID:44273938)