Suchen

Tokyo Motor Show 2019

Lexus holt seine Kunden autonom ab

| Autor/ Redakteur: Ampnet/deg / Maximiliane Reichhardt

Der japanische Automobilhersteller Lexus präsentiert auf der Tokyo Motor Show seine Vision für die Zukunft der E-Fahrzeuge: die Studie „LF-30 Electrified Concept“.

Firmen zum Thema

Das LF-30 Electrified Concept von Lexus feiert seine Premiere auf der Tokyo Motor Show.
Das LF-30 Electrified Concept von Lexus feiert seine Premiere auf der Tokyo Motor Show.
(Bild: Lexus)

Mit „Lexus Electrified“ präsentieren die Japaner auf der Tokyo Motor Show ihre Vision für die nächste Generation elektrifizierter Fahrzeuge. Einen ersten Ausblick gibt das LF-30 Electrified Concept, das in der japanischen Metropole seine Weltpremiere feiert. Das Konzeptfahrzeug leistet 400 Kilowatt und entwickelt ein Drehmoment von 700 Newtonmetern. Bis auf 200 km/h soll die Studie damit beschleunigen können.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 6 Bildern

Neben einem Cockpit, das den Fahrer noch stärker in den Mittelpunkt rückt, ist beispielsweise ein Steer-by-Wire-System an Bord. Im autonomen Fahrmodus kann die Lenkung nach vorne und damit aus dem Weg geschoben werden. Die Lichtdurchlässigkeit der Seitenscheiben lässt sich beliebig einstellen. Die Farbe der Frontpartie und bestimmte Lichteffekte signalisieren, ob das Fahrzeug im normalen Modus gesteuert wird oder autonom fährt.

LF-30 Electrified Concept: Vorbote künftiger Tazuna-Cockpits

Als Vorbote künftiger „Tazuna-Cockpits“ verfügt die Studie über Gestensteuerung und Augmented Reality (AR). Die Rücksitze passen sich dank einer speziellen Technik an die Fahrgäste an, verschiedene Modi unterstützen dabei wahlweise das Liegen und Entspannen oder fördern die Aufmerksamkeit. Für einzigartigen Klanggenuss sorgt ein Mark-Levinson-Audiosystem. Über den Rücksitzen erstreckt sich zudem ein Glasdach, das über eine Sprachsteuerung und ein gestengesteuertes „SkyGate“ verfügt: Mithilfe von AR zeigt es unterschiedliche Informationen wie beispielsweise Navigationshinweise, Lieblingsvideos der Nutzer bis hin zu einem Sternenhimmel.

Das Herzstück: die „Advanced Posture Control“-Technologie

Elektrische Radnabenmotoren an jedem der vier Räder und die tief positionierte Hochvoltbatterie bedeuten ein besseres Handling und hohe Fahrleistung. Automatisiertes Fahren und Drohnentechnologie tragen zum Fahrerlebnis bei. Ein Herzstück der Vision „Lexus Electrified“ ist die „Advanced Posture Control“-Technologie, die künftig verstärkt in elektrifizierten Fahrzeugen zum Einsatz kommen soll. Sie regelt die Antriebsleistung von Elektromotoren mit hohem Drehmoment. Da die vorderen und hinteren Radnabenmotoren völlig unabhängig voneinander angesteuert werden, fährt die Studie je nach Situation mit Front-, Heck- oder Allradantrieb.

Der LF-30 Electrified verfügt über eine kabellose Ladetechnologie. Ein Energiemanagement auf Basis Künstlicher Intelligenz (KI) verteilt die elektrische Energie auf Fahrzeug und Wohnräume. Die Ladestrategie passt sich dabei dem Tagesablauf des Nutzers an. Ein weiteres KI-System erkennt und unterscheidet die Stimmen der Fahrzeuginsassen und passt das Innenraum-Ambiente den individuellen Vorlieben an, die personalisiert auf dem Fahrzeugschlüssel gespeichert sind.

Weitere Besonderheit: die „Lexus Airporter“-Drohnentechnologie

Als weitere Besonderheit hat die Konzeptstudie LF-30 Electrified die „Lexus Airporter“-Drohnentechnologie an Bord. Per autonomer Steuerung nimmt sie zum Beispiel Koffer an der Haustür entgegen und transportiert sie zum Gepäckraum des Fahrzeugs. Vollautonomes Parken gehört ebenso zu den besonderen Service-Merkmalen wie die Abholfunktion: der LF-30 Electrified fährt zum Einsteigen autonom vor die Haustür.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46198390)