Suchen

Stabilus Mehr elektromechanische Klappenantriebe

| Redakteur: Bernd Otterbach

Das neue Werk in Mexiko von Stabilus hat die Produktion aufgenommen. Das Koblenzer Unternehmen stellt dort ausschließlich die elektromechanischen Klappenantriebe der Powerise-Linie her.

Firmen zum Thema

Das Werk produziert seit September wöchentlich rund 12.000 Einheiten. Damit liegt die Jahreskapazität ungefähr bei 580.000 Einheiten. Ab 2012 soll die Mitarbeiterzahl auf 100 aufgestockt werden. „Mit unserem zweiten Produktionswerk in Mexiko stärken wir nicht nur unsere Position als Systemzulieferer in den NAFTA-Märkten, sondern haben auch die Tür weit aufgestoßen für das weitere internationale Wachstum unserer Gruppe“, sagte CEO Dietmar Siemssen am Montag.

Die Powerise-Produkte sind eine technische Symbiose aus Gasdruckfedern und elektrischen Kompaktantrieben. Entscheidend für den großen Markterfolg der einbaufertigen Module seien die erheblichen Gewichts- und Bauraum-Reduzierungen, so Stabilus weiter. Die elektromechanischen Klappenantriebe können sowohl die Heckklappen per Fernbedienung automatisch öffnen und schließen als auch in jeder Zwischenposition abstoppen. Die Antriebe werden nicht nur als Standardsysteme ausgeliefert, sondern auch als kundenspezifische Lösungen. Dabei verantwortet das Koblenzer Unternehmen auch deren Integration in das Gesamtsystem.

Große Nachfrage von NAFTA-Kunden

Stabilus unterhält im mexikanischen Ramos Arizpe (Coahuila), dem Zentrum der südamerikanischen Automobilindustrie, seit 1991 ein Werk für hydropneumatische Gasdruckfedern und hydraulische Dämpfer. Der Standort hat eine Kapazität von 300.000 Einheiten pro Woche. Bis zum August war hier auch die Herstellung der elektromechanischen Antriebe integriert. „Die überdurchschnittlich große Nachfrage nach diesen einbaufertigen Systemlösungen – insbesondere von unseren NAFTA-Kunden Chrysler, Ford und BMW machten die Investition in ein eigenes PoweriseE-Werk möglich“, erläuterte Ansgar Krötz, COO und Geschäftsführer Produktion.

(ID:383893)