Suchen

IAA 2015 Peiker präsentiert Advanced Telematics Module

| Redakteur: Jens Scheiner

Das neue Telematiksteuergerät von Peiker feiert auf der diesjährigen IAA Pkw in Frankfurt am Main im neuen BMW 7er Premiere: Hier wird erstmals die Dachvariante des Advanced Telematics Module (ATM), einer Connectivity-Lösung auf LTE-Basis, vorgestellt.

Firma zum Thema

Der Chipsatz für das Kernelement des ATM, das von Peiker entwickelte LTE-fähige NAD (Network Access Device), stammt vom US-amerikanischen Kooperationspartner Qualcomm.
Der Chipsatz für das Kernelement des ATM, das von Peiker entwickelte LTE-fähige NAD (Network Access Device), stammt vom US-amerikanischen Kooperationspartner Qualcomm.
(Foto: Peiker )

Mit der Markteinführung des neuen BMW 7er bringt der Automobilhersteller die Dachvariante des Advanced Telematics Module in seine Fahrzeugflotte. Damit ergänzt diese Ausführung die ATM-Gepäckraumvariante, die bereits Ende 2014 im neuen BMW 2er Cabrio vorgestellt wurde. Künftig möchte BMW die Dachvariante sukzessive in vielen Baureihen einsetzen. Parallel dazu wird die Gepäckraumversion vorwiegend in Cabriolets verbaut. Wie der Zulieferer mitteilte, ist das Advanced Telematics Module derzeit für Fahrzeuge in 49 Ländern zugelassen und unterstützt je nach Bedarf unterschiedliche Funkstandards von 2G bis hin zu 4G/LTE. Einige Varianten des ATM gibt es nach Herstellerangaben zusätzlich mit WLan.

Temperaturbeständig und robust

Der direkte Anschluss an die Antenne reduziert nach eigenen Angaben die Empfangsverluste sowie den Verkabelungsaufwand, was widerum Gewicht spart. Die Dachvariante wiegt nur rund 200 Gramm, besteht hauptsächlich aus Kunststoff und muss zudem sehr temperaturbeständig sein. Mathias Köhler, Technikvorstand von Peiker, erklärt: „Unter dem Fahrzeugdach haben wir bei Tests kurzzeitig bis zu 95 Grad Celsius gemessen. Zudem muss das ATM enorme g-Kräfte aushalten. Die Dachvariante unseres Advanced Telematics Module ist extrem robust konstruiert und hält diesen hohen Anforderungen stand. Im Falle eines Unfalls übersteht sie Beschleunigungen bis zu 300g – das ist das 300-fache der Erdanziehung – und kann selbst dann noch einen automatischen Notruf absetzen.“

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43586835)