Suchen

Produktion Piab übernimmt Feba Automation

| Redakteur: Sven Prawitz

Piab hat das in Deutschland ansässige Unternehmen Feba Automation übernommen. Das schwedische Unternehmen erweitert damit sein Produktportfolio um Vakuumkomponenten und Greifersysteme.

Firmen zum Thema

Piab erweitert sein Portfolio und reagiert damit auf den Wunsch vieler Kunden nach Greifer- und Handhabungslösungen aus einer Hand.
Piab erweitert sein Portfolio und reagiert damit auf den Wunsch vieler Kunden nach Greifer- und Handhabungslösungen aus einer Hand.
(Bild: Piab Vakuum )

Piab hat Feba Automation, einen Entwickler und Hersteller roboterbasierter Greiferlösungen für die Fertigungsindustrie, übernommen. Feba Automation hat seinen Hauptsitz in Deutschland. Es ist für Piab bereits die zweite Übernahme nach SAS Automation, einem US-amerikanischen Entwickler und Hersteller mechanischer Greifer und EOATs (End of Arm Tools) für Roboter.

Mit den beiden Übernahmen ergänzt Piab sein Angebot von Vakuum-Automatisierungsprodukten durch mechanische Greifersysteme und EOATs (End of Arm Tools). Wie das Unternehmen mitteilt, reagiere es damit auf den Wunsch vieler Kunden nach Greifer- und Handhabungsprodukten aus einer Hand.

Über Piab

Piab entwickelt Produkte und Anwendungen für die Fertigungsautomatisierung für Kunden aus der E-Commerce-Logistik, aus der Lebensmittel-, Pharma- und Automobilbranche. Das Unternehmen konnte seinen Umsatz nach eigenen Angaben in den letzten vier Jahren verdoppeln und erzielt heute Jahresumsätze von einer Milliarde Schwedische Kronen (gut 100 Millionen Euro). Dazu trugen zum einen organisches Wachstum im zweistelligen Bereich und zum anderen die Erweiterung des Produktsortiments durch Akquisition von Nischenanbietern bei.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45137409)