Suchen

Volkswagen Plattform PQ24

| Redakteur: Jens Meiners

Volkswagen hat bei der PQ24-Plattform aus der Kritik an der größeren Plattform PQ34 gelernt und die Modelle erkennbar voneinander abgesetzt.

Firmen zum Thema

Eingeführt wurde sie mit dem Skoda Fabia der ersten Generation, der für die Marke neben dem größeren Octavia den entscheidenden Schritt nach vorne bedeutete. Auch neben seinem Nachfolger kann sich der in einigen Varianten weiterproduzierte, vom heutigen Bentley-Chefdesigner Dirk van Braeckel gezeichnete Fabianoch sehr gut sehen lassen. Während der Skoda Fabia universelle Anerkennung erfuhr, ist das Bild beim Seat Ibiza diffuser.

Zukunft von Seat ungewiss

Die unter Walter de‘Silva gezeichnete, aktuelle Generation hat der Marke Seat, deren Zukunft nach wie vor nicht ganz sicher ist, keinen entscheidenden Schub verleihen können. Ähnliches gilt für seine Stufenheck-Variante Cordoba, die nicht auf allen einschlägigen Märkten angeboten wird, um dem konzeptionell identischen Polo Stufenheck nicht ins Gehege zu kommen. Auf Polo-Basis hat Volkswagen inzwischen eine Reihe interessanter Ausstattungsvarianten entwickelt – beispielsweise den BlueMotion, der im Drittelmix nur 3,9 l/100 km braucht, GTI-Varianten mit bis zu 180 PS und den höhergelegten CrossPolo. Im Konkurrenzumfeld ist der Polo ein relativ teures Angebot. Erheblich günstiger ist der Fox, mit dem VW allerdings wegen des ungünstigen Real-Wechselkurses in Europa wenig Freude hat.

Fox ersetzt Lupo

In gewisser Weise ersetzt der Fox den Lupo. Anders als dieser zeichnet er sich jedoch vor allem durch seinen günstigen Einstandspreis aus. Der Lupo war demgegenüber ein Hightech-Kleinwagen. Vor allem der Lupo 3L TDI, der nur 2,99 l/100 km verbrauchte, und der 125 PS starke GTI nahmen in ihrem Segment eine Sonderstellung ein. Das technisch interessanteste Modell auf der PQ24-Plattform war der Audi A2, für den die Plattform erheblich abgewandelt wurde. Er kam zum falschen Zeitpunkt auf den Markt. Nach Vorstellung des neuen Fabia auf PQ25-Plattform – weitere Modelle folgen – sind die Stückzahlen der PQ24-Plattform übrigens im Sinkflug. 2010 wird voraussichtlich nur noch knapp über die Hälfte der heutigen Stückzahlen gebaut.

Stückzahlen für 2007 (geschätzt)

1 129 054

Produktionsstandorte

Pamplona/Spanien

Martorell/Spanien

Jungbunzlau (Mlada Boleslav)/Tschech. Rep.

Taubate/Brasilien

Sao Bernardo/Brasilien

S.J.Pinhais/Brasilien

Brüssel/Belgien (Montage)

Preßburg (Bratislava)/Slowakei (Montage)

Uzhgorod/Ukraine (Montage)

Pacheco/Argentinien (Montage)

Uitenhage/Südafrika (Montage)

(ID:253692)