Start-up-Programm Renaults Ideensuche im großen Maßstab

Autor Sven Prawitz

Renault und fünf weitere Industrie-Unternehmen wollen das Feld der neuen Mobilität nicht den Tech-Firmen des Silicon Valley und aus China überlassen. Als „Software République“ suchen sie Ideen und Start-ups aus Europa.

Renault nutzte seinen Stand auf der IAA in München zwischenzeitlich für die Präsentation seiner Mobilize-Produktfamilie.
Renault nutzte seinen Stand auf der IAA in München zwischenzeitlich für die Präsentation seiner Mobilize-Produktfamilie.
(Bild: Renault)

Es gehe um die Souveränität Europas und seiner Industrie – das sagen Laurence Montanari und Eric Feunteun unabhängig voneinander. Diese Botschaft ist ihnen beiden wichtig. Montanari leitet den Bereich Transportation & Mobility bei Dassault Systèmes; Feunteun ist bei Renault angestellt, wo er als Chief Operating Officer für die sogenannte Software République zuständig ist. Eben diese soll helfen, in Europa Know-how im Transportbereich aufzubauen.

Für die Mitglieder der Software République wird das Jahr 2022 ein großer Test für unsere Fähigkeit zur Zusammenarbeit sein.

Eric Feunteun

„Diese vertikalen Konsortien im Mobilitätssektor entstehen allmählich in den USA und in China“, beobachtet Feunteun die Veränderungen in der Branche. „Natürlich brauchen wir in Europa ebenfalls eine solche Dynamik.“