Suchen

Urbane Mobilität Scania bringt autonome Busse auf Stockholms Straßen

| Autor / Redakteur: Elfriede Munsch/SP-X / Svenja Gelowicz

Scania testet gemeinsam mit dem größten skandinavischen Verkehrsbetrieb Nobina selbstfahrende Busse in Stockholm. Dafür wurde eine eigene Straße mit Leitsystemen ausgestattet.

Firmen zum Thema

Scania startet in der Nähe von Stockholm einen Testversuch mit autonom fahrenden Bussen.
Scania startet in der Nähe von Stockholm einen Testversuch mit autonom fahrenden Bussen.
(Bild: Scania)

Der Lkw- und Bushersteller Scania startet in der Nähe von Stockholm einen Testversuch mit autonom fahrenden Bussen. Auf einer fünf Kilometer langen Strecke mit vier Haltestellen fahren ab 2020 zwei elektrische Scania Citywide LF-Busse, die jeweils bis zu 80 Passagiere befördern können. Ziel soll sein, Pendler aus einem Wohngebiet zu einer U-Bahnstation zu bringen. Die Straße wurde eigens für diesen Test angelegt und mit speziellen Verkehrs- und Leitsystemen ausgestattet.

Der Test ist in zwei Phasen geteilt. Zunächst sind die Busse ohne Fahrgäste unterwegs, nach ausführlichen Erprobungsfahrten werden auch Passagiere befördert. Aus Sicherheitsgründen ist zunächst ein Busfahrer immer an Bord. Scania erhofft sich, mit Daten über Durchschnittsgeschwindigkeiten, verfügbare Betriebszeit, Pünktlichkeit, Abweichungsverhalten und Fahrgastzufriedenheit die Weiterentwicklung großer selbstfahrender Busse voranzutreiben.

(ID:45823990)