Suchen

Motorsport Engineering Schnelle Achsvermessung für Rennfahrzeuge entwickelt

| Redakteur: Wolfgang Sievernich

Eine schnelle und exakte Achsvermessung ist jetzt bei Rennfahrzeugen möglich. Das System von memotec kommt bislang sowohl im Profisport als auch im Kundensport zum Einsatz.

Firmen zum Thema

Schneller und einfacher als bislang lassen sich Rennfahrzeuge vermessen. Selbst auf schiefen Untergründen oder bei beschädigtem Fahrzeug ist eine schnelle und genaue Vermessung möglich.
Schneller und einfacher als bislang lassen sich Rennfahrzeuge vermessen. Selbst auf schiefen Untergründen oder bei beschädigtem Fahrzeug ist eine schnelle und genaue Vermessung möglich.
(Foto: memotec)

Memotec Messtechnik hat ein Achs-Schnellmessverfahren per Lasertechnik namens Geomaxx für den Motorsport entwickelt. Damit soll es möglich sein, eine schnelle, flexible, kostensparende und präzise Vermessung von Einzel- und Gesamtspur und Sturz aller Räder, der Fahrhöhe (optional) sowie der geometrischen Fahrachse (x-Achse) zu gewährleisten.

Geomaxx ist in Verbindung mit dem Überrollkäfig, an dem es temporär magnetisch angebracht wird, die Referenz zur Vermessung. Mit speziellen Halterungen kann das System auch am Monocoque angebracht werden. Es überprüft selbst seine Kalibrierung und ermöglicht jederzeit, auch nach einem Unfall, die Zustandsaufnahme des Überrollkäfigs und eine präzise Achsvermessung. Alles innerhalb weniger Sekunden. Das Auto kann dabei auf seinen eigenen Rädern stehen bleiben, der Boden muss nicht vollständig eben sein.

Zwei Versionen erhältlich

Das System ist in zwei Versionen erhältlich. In der Version SC ist das Messrohr auf ein Fahrzeug eingerichtet und kann nicht für weitere Fahrzeuge verwendet werden. Bei der Version MC wird ein Messrohr für mehrere Fahrzeuge eines Modells verwendet. Die Magnetaufnahmen sind in der Höhe und Breite verstellbar.

Der Vertrieb erfolgt über Memotec Messtechnik, die Preise beginnen ab 3.450 Euro.

(ID:43728184)