Suchen

Neue Modelle

Seat Arona: Der etwas größere Ibiza

| Autor/ Redakteur: SP-X/Holger Holzer / Jens Scheiner

Seat bringt einen kleinen Bruder für den Ateca auf den Markt. Das City-SUV soll nicht zuletzt mit seinem Look punkten.

Firmen zum Thema

Mit dem City-SUV Arona kommt im Oktober der kleine Bruder vom Ateca auf den Markt.
Mit dem City-SUV Arona kommt im Oktober der kleine Bruder vom Ateca auf den Markt.
(Bild: Seat)

Seat darf mit dem Arona die Mini-Offensive des VW-Konzerns anführen. Das Ibiza-SUV kommt im Oktober mit modischem Äußeren und viel Platz, aber ohne Allradantrieb zum Händler. Die Preise starten bei rund 16.000 Euro.

Optisch wirkt der Arona wie ein höhergelegter Ibiza. Und das ist er letztlich auch, teilt er sich neben der Optik auch Technik und Motoren mit dem gerade erneuerten Kleinwagen. Für den Antrieb steht zum Marktstart nur ein 1,0-Liter-Dreizylinderturbo zur Verfügung, den es in den beiden Leistungsstufen 70 kW/95 PS und 85 kW/110 PS gibt. Bei dem stärkeren Motor ersetzt auf Wunsch ein Doppelkupplungsgetriebe die serienmäßige Handschaltung. Später ergänzt ein weiterer Benziner mit 110 kW/150 PS sowie zwei Diesel mit 70 kW/95 PS und 85 kW/115 PS das Angebot. Alle Triebwerke treiben ausschließlich die Vorderräder an, 4WD-Technik gibt es nicht.

Bildergalerie

Groß, aber nicht variabel

Beim Platzangebot überragt der Crossover den Ibiza. Mit 4,10 Metern ist er eine Handbreit länger, zudem deutlich höher. Auch der Kofferraum fällt mit 400 Litern eine Nummer größer aus. Besonders variabel kommt der kleine Spanier jedoch nicht daher: Die Rückbank ist weder verschiebbar, noch kann die Neigung der Lehnen verstellt werden. Im Seat-Programm sortiert sich der Arona unterhalb des Ateca ein. In den kommenden Monaten erhält er zudem Konkurrenz von den ähnlich geschnittenen Konzernmodellen VW T-Cross und Skodas City-SUV.

Viel Wert legt Seat auf Vernetzung und Assistenten. Unter anderem gibt es einen Parklenkassistenten, einen Totwinkelwarner und einen Querverkehrswarner. Zudem gibt es eine umfassende Smartphone-Einbindung. Wie bei kleinen SUVs üblich, punktet der Arona darüber hinaus mit zahlreichen Individualisierungsmöglichkeiten – von Zweifarblackierung bis Karosserieplaketten. Als Grundlage dienen die bekannten Ausstattungslinien „Reference“, „Style“, „FR“ und „Excellence“.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44960169)