Sensorik Sehtest für autonome Fahrzeuge

Redakteur: Alina Hailer

Um die Sicherheit der autonomen Fahrzeuge zu bewerten, arbeiten Forscher der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt an einem Sehtest für die Sensorik.

Firma zum Thema

Mithilfe eines Sehtests soll festgestellt werden, ob die Sensorik der autonomen Fahrzeuge einwandfrei funktioniert.
Mithilfe eines Sehtests soll festgestellt werden, ob die Sensorik der autonomen Fahrzeuge einwandfrei funktioniert.
(Bild: Empa)

Forscher der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (EMPA) wollen einen Funktionstest für Fahrzeugsensorik entwickeln – sozusagen einen „Sehtest“ für automatisierte und autonome Autos. Das Schweizer Bundesamt für Straßen, welches die Forschungsarbeit finanziell unterstützt, möchte die Funktionsfähigkeit der Systeme in regelmäßigen Abständen beurteilen können.

Der Test soll helfen zu beurteilen, ab wann es gefährlich wird oder an welcher Stelle Sensoren versagen. Bereits fürs Monitoring solcher Feldversuche sei es nötig, die Sensoren und Urteilsfähigkeit autonom fahrender Autos rasch und genau einschätzen zu können.

Bildergalerie

Regelmäßige Sehtests für das Auto

Miriam Elser, Forscherin am Empa-Labor für Fahrzeugantriebssysteme, leitet ein Projekt rund um die Sensorik in autonomen Fahrzeugen. Sie untersucht, wie die Sensoren bei unterschiedlichen Umgebungsbedingungen arbeiten, welche Daten sie sammeln und wann sie Fehler machen oder ausfallen.

„Jeder menschliche Fahrer muss einen Sehtest bestehen, bevor er eine Fahrerlaubnis erhält. Berufsfahrer müssen diesen Test regelmäßig wiederholen.“, so Elser. „Wir wollen einen Sehtest für autonome Fahrzeuge entwickeln, damit man ihnen auch dann noch trauen kann, wenn sie schon mehrere Jahre alt sind und tausende Kilometer auf dem Buckel haben.“

(ID:47380845)