Suchen

Kooperationsvertrag Sekisui Alveo und Mergon Automotive entwickeln Luftkanäle aus PO-Schaumstoff

| Redakteur: Michael Ziegler

Sekisui Alveo, Hersteller von Polyolefin-Schaumstoffen, und Mergon Automotive, Spezialist für technische Formteile, haben im August 2013 einen Kooperationsvertrag unterzeichnet. Ziel ist die gemeinsame Entwicklung von Luftkanälen aus PO-Schaumstoff.

Firmen zum Thema

Ein Luftkanal-Prototyp aus Polyolefin-Schaumstoff von Sekisui Alveo, hergestellt im Vakuum-Twin-Sheet-Verfahren.
Ein Luftkanal-Prototyp aus Polyolefin-Schaumstoff von Sekisui Alveo, hergestellt im Vakuum-Twin-Sheet-Verfahren.
(Foto: Sekisui)

Im Mittelpunkt steht die Entwicklung eines speziellen Herstellungsverfahrens. Zudem sollen bereits in der Entwicklungsphase neue Standards für die Einsparung von Gewicht und die Reduzierung der Bauteilkomponenten realisiert werden.

Die Vereinbarung von Sekisui Alveo und Mergon Automotive sieht eine Investition in eine Reihe von Prototyp-Werkzeugen vor, mit denen die Unternehmen Lösungen für bestehende und künftige Fahrzeugmodelle entwickeln wollen. Mergon Automotive hat sich unter anderem auf die Produktion von Luftkanälen für den Fahrzeuginnenraum spezialisiert, beispielsweise in Instrumententafeln und Mittelkonsolen.

Bisher nutzt das Unternehmen für die Produktion der Lüftungskanäle Extrusionsblasformen und Spritzgießen als Fertigungsverfahren. Im Zuge der Kooperation wird Mergon Automotive in Anlagen investieren, die das so genannte Vakuum-Twin-Sheet-Verfahren bei der Fertigung ermöglichen. In diesem Fertigungsschritt lassen sich zwei Schaumstofflagen gleichzeitig zu einem leichten, flexiblen Luftkanal tiefziehen und verschweißen. Durch den Einsatz der zwei Schaumstofflagen wird die Schallabsorption solcher Luftkanäle optimiert, gleichzeitig bieten sie eine hervorragende thermische Isolation. Trotz der zwei Lagen sind sie im Vergleich zu Lüftungskomponenten aus Hartkunststoff wesentlich leichter – die Leichtbauweise ist ein wichtiger Beitrag zur CO2-Reduktion. Nach der Entwicklung und Fertigung der Prototyp-Werkzeuge ist vorgesehen, das Tiefziehen der Luftkanal-Prototypen bei Sekisui Alveo in deren firmeneigenen Anwendungstechnischen Labor in Luzern zu erproben, um die Werkzeuge auf den Schaumstoff abzustimmen.

Intensiver Austausch, um Trends voranzutreiben

Die geplante Fertigung der Luftkanäle aus Polyolefin-Schaumstoff im Vakuum-Twin-Sheet-Verfahren stellt für Mergon Automotive eine wesentliche Ergänzung der bestehenden Produktionsmethoden dar. Mit der Investition in diese Technologie sieht sich das Unternehmen für die stetig wachsenden Herausforderungen der Automobilindustrie gewappnet. Auch Sekisui Alveo baut mit dieser Kooperation seine Präsenz und Kompetenz in den automobilen Wachstumsfeldern Leichtbau und Akustik weiter aus. Der Hersteller von Polyolefin-Schaumstoffen entwickelt seine Produkte in enger Zusammenarbeit mit Kunden und Partnern, um die Schaumstoffe optimal auf die jeweiligen Verarbeitungsverfahren und individuellen Anforderungen der unterschiedlichen Anwendungsbereiche abzustimmen.

„Wir freuen uns auf einen intensiven Austausch und wollen neue Trends und die Optimierungen von Produkten in diesem Marktsegment vorantreiben. Unsere Kunden werden von den verfügbaren Synergien profitieren“, erklärten Arnold Böse, General Manager von Mergon Automotive und Thomas Ross, verantwortlicher Market Manager von Sekisui Alveo. Die beiden Partner haben die gemeinsame Vermarktung bei Fahrzeugherstellern und Systemlieferanten vereinbart.

Vom 16. bis 23. Oktober ist Sekisui Plastics Europe B.V. auf der Kunststoff- und Kautschukmesse „K 2013“ in Düsseldorf, Halle 08b / E76, vertreten.

(ID:42355444)