M&A-Transaktion

Tenneco kauft Automobilzulieferer Federal Mogul

| Redakteur: Svenja Gelowicz

Investor Icahn fusioniert Autozulieferer Federal Mogul mit Tenneco.
Investor Icahn fusioniert Autozulieferer Federal Mogul mit Tenneco. (Bild: Federal Mogul)

In der US-Zulieferindustrie bahnt sich ein weiteres Milliardengeschäft an: Tenneco will den Konkurrenten Federal Mogul für 5,4 Milliarden US-Dollar schlucken. Eingefädelt hat den Deal Investor Carl Icahn.

Investor Icahn fusioniert Federal Mogul mit Tenneco: Für 5,4 Milliarden US-Dollar will Tenneco den Autozulieferer übernehmen. Seit rund zehn Jahren gehört Federal Mogul zum Firmenimperium von Carl Icahn. Alle Seiten seien sich handelseinig und hätten eine entsprechende Erklärung unterzeichnet, teilte die beteiligten Parteien am Dienstag (10. April) mit.

Bei der Transaktion sollen 800 Millionen Dollar in bar fließen, der Rest wird in Aktien von Tenneco beglichen. Im Anschluss will sich die fusionierte Firma in zwei unabhängige, börsennotierte Unternehmen aufspalten: Eine Gesellschaft, die sich um die Belieferung der Autoindustrie mit Komponenten wie Schall- und Stoßdämpfern oder um Ersatzteile kümmert, und ein auf Antriebstechnik spezialisiertes Unternehmen.

Spaltung soll 2019 stattfinden

Der Verkauf soll in der zweiten Jahreshälfte abgeschlossen sein, alle notwendigen Genehmigungen vorausgesetzt. Die Spaltung soll dann in in der zweiten Jahreshälfte 2019 über die Bühne gehen: Der neue Konzern bringt die Ersatzteilgeschäfte beider Unternehmen zusammen und fügt das OE-Fahrwerks- und -Bremsenbusiness hinzu. Die dadurch entstehende „Aftermarket and Ride Performance Company“ mache 6,4 Milliarden Dollar Umsatz und umfasst unter anderem die Marken Monroe, Walker, Clevite, Wagner, Champion, Beru und Goetze.

Die Abgastechniksparte von Tenneco wird mit Federal-Mogul Powertrain zu einer „Powertrain Technology Company“ zusammengespannt, die im Erstausrüstungsgeschäft tätig ist und Kolben, Lager, Zündkerzen, Ventile sowie Abgastechnik herstellt. Der Umsatz dieser Sparte beträgt auf heutiger Basis 10,7 Milliarden Dollar.

Beide Unternehmen betreiben eine Vielzahl von Standorten in Deutschland. Der Hauptsitz des Abgasreinigungsgeschäfts von Tenneco befindet sich im rheinland-pfälzischen Edenkoben. Weitere Produktionswerke gibt es in Hannover, Ingolstadt, Saarlouis und Zwickau. Federal-Mogul betreibt 14 Standorte in Deutschland, darunter ein Entwicklungszentrum für Kolben in Nürnberg.

Durch den Vormarsch der Elektromobilität befindet sich auch die Zulieferbranche in Umbruch. Icahn gehört eine ganze Reihe von Beteiligungen an Firmen, die dem Auto- oder Transportsektor zuzuordnen sind. Dazu zählen etwa der Uber-Konkurrent Lyft oder der Autovermieter Hertz.

Mit Material von dpa

Lyft kooperiert mit Magna

Automatisiertes Fahren

Lyft kooperiert mit Magna

15.03.18 - Magna und Lyft entwickeln gemeinsam selbstfahrende Systeme – dies gaben beide Unternehmen gestern (14. März) am späten Abend (MEZ) bekannt. Magna investiert zudem 200 Millionen US-Dollar in den Fahrdienstvermittler. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zum Beitrag schreiben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45240351 / Zulieferer)