China Market Insider Tesla Rückruf in China – erstmals via OTA-Update

Autor / Redakteur: Henrik Bork* / Sven Prawitz

Tesla hat in China einen „Rückruf“ von über 285.000 seiner Autos angekündigt. Die Fehler in der Software sollen per „over the air update“ behoben werden. Ist das noch ein Rückruf?

Tesla muss in China fast 300.000 Fahrzeuge zurückrufen. In die Werkstatt müssen die meisten Besitzer mit ihrem Auto jedoch nicht.
Tesla muss in China fast 300.000 Fahrzeuge zurückrufen. In die Werkstatt müssen die meisten Besitzer mit ihrem Auto jedoch nicht.
(Bild: Tesla)

Ist das nun ein echter Rückruf oder nicht? Nur ein „Rückruf“ in Anführungszeichen? Oder eine neue, moderne Art von Rückruf via OTA? Es gibt da gerade geteilte Meinungen unter Chinas Fachjournalisten und unter den Tesla-Fahrern des Landes, die auf den sozialen Medien diskutieren.

Zunächst ein Beispiel für die Rückruf-Fraktion: „Chinas State Administration for Market Regulation (SAMR) hat angekündigt, dass Tesla China über 285.000 Fahrzeuge vom Typ Model 3 und Model Y zurückruft, die zwischen Januar 2019 und dem 7. Juni 2021 hergestellt worden sind, sich dabei auf die Funktion der aktiven Geschwindigkeitsregelung berufen, die in den Fahrzeugen ungewollt eingeschaltet wurde“, berichtet das chinesische Tech-Portal Pinwan. „Viel von diesem Recall kann über Teslas OTA-Funktion ausgeführt werden“, heißt es in dem Bericht weiter.