Suchen

Elektromobilität

Tesla und Panasonic bauen die günstigsten E-Auto-Akkus

| Autor/ Redakteur: Holger Holzer/SP-X / Svenja Gelowicz

Der E-Autohersteller Tesla und der Elektronikkonzern Panasonic bauen die billigsten E-Auto-Akkus. In Sachen Kosteneffizienz sind sie der Konkurrenz aus Korea und China weit voraus.

Firmen zum Thema

E-Autohersteller Tesla baut Akkus branchenweit am kostengünstigsten.
E-Autohersteller Tesla baut Akkus branchenweit am kostengünstigsten.
(Bild: Tesla)

Der US-amerikanische Autohersteller Tesla und der japanische Elektronikkonzern Panasonic bauen die billigsten E-Auto-Akkus. Mit einem Preis von umgerechnet 98 Euro pro Kilowattstunde sind die gemeinsam mit Panasonic in der US-Gigafactory produzierten Batterien rund 33 Euro günstiger als die des koreanischen Herstellers LG Chem. Das hat laut „Financial Times“ eine Analyse der Großbank UBS ergeben.

Heruntergebrochen auf ein Langstrecken-Elektroauto wären die Tesla-Energiespeicher bei gleicher Leistung fast 2.500 Euro günstiger. Abgeschlagen auf den Rängen drei und vier landen der koreanische Hersteller Samsung und das chinesische Unternehmen CATL. Die Batterie kann rund 40 Prozent der Gesamtkosten eines Elektroautos ausmachen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45622204)