Suchen

Gefahren Toyota Auris Touring Sports

| Redakteur: Michael Ziegler

Kompakt-Kombis liegen im Trend: Der neue Toyota Auris Touring Sports bedient dieses Segment jetzt mit Hybrid-Technik, sportlichem Design und betont hohem Nutzwert hinsichtlich des Laderaums. Das soll vor allem auch Geschäftskunden überzeugen.

Firmen zum Thema

Der Toyota Auris Touring Sports ist der erste kompakte Kombi mit Vollhybrid-Antrieb.
Der Toyota Auris Touring Sports ist der erste kompakte Kombi mit Vollhybrid-Antrieb.
(Foto: Michael Ziegler)

Kompakte Kombis, wie den VW Golf Variant, gibt es bereits einige im Markt. Das Alleinstellungsmerkmal des Auris TS ist der erste Vollhybrid-Antrieb in der Klasse. Mit CO2-Emissionen von 85 g/km ist er zudem der sparsamste. Außerdem legen die Japaner Wert auf einen hohen Nutzwert: Dank der unter den Rücksitzen eingebauten Hybridbatterie gehen keinerlei Kompromisse in Sachen Gepäckraum einher. Das Design fällt für ein Alltagsauto sportlich bis aggressiv aus, was ihn gegenüber Golf Variant und Co zu einem echten Hingucker macht. Im Innenraum geht es dagegen etwas unaufgeregter zu. Solide und gut verarbeitet, aber weniger hochwertig wie die Konkurrenz aus dem VW-Konzern.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 9 Bildern

Wie beim Schrägheck-Modell beträgt der Radstand des Auris Touring Sports 2.600 Millimeter und auch beim Wendekreis bleibt es bei 10,40 Metern. Allerdings fällt der Kombi 285 Millimeter länger aus – dieser zusätzliche Platz kommt dem Gepäckraum zu Gute.

Mit aufrechten Rücksitzen liegt die Ladelänge bei 1.115 Millimetern und ist 1.452 Millimeter breit, was ein Volumen von 530 Litern ergibt. Werden die im Verhältnis 60:40 geteilten Rücksitze umgeklappt, vergrößert sich die Ladelänge auf 2.047 Millimeter, es stehen bis zu 890 Millimeter Höhe zur Verfügung (beziehungsweise 760 Millimeter unter Einsatz des ebenen Ladebodens) und das Gesamtvolumen steigt auf 1.658 Liter. Neben dem Platzangebot will Toyota noch mit einem besonderen Feature punkten: Die Rücksitze lassen sich durch Hebel im Kofferraum mit einem Handgriff umklappen.

Der Alltags-Hybrid

Beim neuen Auris Hybrid Touring Sports hat Toyota den Antrieb weiter optimiert: Die Konstrukteure haben die Regelung der stufenlos arbeitenden Leistungsverzweigung im Hybrid Synergy Drive jetzt so abgestimmt, dass die Änderung der Motordrehzahl enger an die dazu korrespondierende Änderung der Fahrgeschwindigkeit gekoppelt ist.

Zusammen leisten ein 1,8-Liter-VVT-i-Benzinmotor und der Elektromotor, die das Auto je nach Fahrsituation einzeln oder gemeinsam antreiben, bis zu 136 PS. Damit beschleunigt der Auris Hybrid Touring Sports in 11,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht er eine Höchstgeschwindigkeit von 175 km/h.

Darüber hinaus lässt sich der Auris Hybrid Touring Sports im EV-Modus auf Knopfdruck rein elektrisch fahren. Die Batteriekapazität reicht dabei im vollen Zustand für zirka zwei Kilometer, was die Funktion eher zu einer Technik-Spielerei macht. Sein Hybridantrieb ist darauf ausgelegt, im Stadtverkehr möglichst selten den Benzinmotor zuzuschalten.

Als reine Verbrenner sind außerdem erhältlich:

  • 1,33-Liter Benzinmotor mit Dual VVT-i (73 kW / 99 PS)
  • 1,6 Liter Valvematic Benzinmotor (97 kW / 132 PS)
  • 1,4-Liter D-4D Dieselmotor (66 kW / 90 PS)
  • 2,0-Liter D-4D Dieselmotor (91 kW / 124 PS)

Toyota erwartet steigende Hybrid-Ausstattungsrate

Insgesamt entfallen derzeit rund 30 Prozent des gesamten deutschen Absatzvolumens in der Kompaktklasse auf klassische Kombis, wobei 80 Prozent dieser Modelle in Europa von Fuhrparkbetreibern gekauft werden. Zur Präsentation erwartet Toyota beim Auris Touring Sports einen Hybridanteil von etwa 45 Prozent. Damit soll der Beweis erbracht werden, dass es sich beim Vollhybrid nicht mehr um eine Nischenlösung handelt, sondern eine akzeptierte Antriebstechnik im Volumenmarkt.

(ID:40538100)