Suchen

Automatisiertes Fahren

Tri-Ad : HD-Karten für automatisiertes Fahren

| Autor/ Redakteur: ampnet/deg / Maximiliane Reichhardt

Tri-Ad, ein Joint Venture zwischen Toyota, Aisin und Denso, will gemeinsam mit dem Kartenunternehmen „Carmera“ HD-Straßenkarten herstellen. Dafür wollen die Unternehmen zuerst eine Machbarkeitsstudie durchführen.

Firmen zum Thema

Die Entwicklung von HD-Straßenkarten bei Tri-Ad.
Die Entwicklung von HD-Straßenkarten bei Tri-Ad.
( Bild: Toyota )

Das Toyota Research Institute – Advanced Development (Tri-Ad) in Japan und das US-amerikanische Kartenunternehmen „Carmera“ planen die gemeinsame automatisierte Herstellung von hochauflösenden (HD) Straßenkarten. Für das Toyota Forschungsinstitut sei dies der erste Schritt zur Umsetzung einer offenen „Automated Mapping Platform“, die Daten von Fahrzeugen teilnehmender Unternehmen sammelt und daraus hochauflösende Karten entwickelt.

Daten sollen automatisch in HD-Karten umgewandelt werden

Zunächst wollen die beiden Unternehmen eine Machbarkeitsstudie durchführen. Kameras in Toyota-Fahrzeugen sollen über mehrere Monate Daten aus dem Tokioter Stadtzentrum sammeln. Die gesammelten Bilder und Daten sollen dann an die Echtzeit-Plattform von Carmera übermittelt und automatisch in HD-Kartendaten umgewandelt werden. Eigenen Angaben zufolge nutzen die Kameras Komponenten des weltweit in Toyota-Fahrzeugen eingebauten Sicherheitssystems Safety Sense. Zudem sollen die Testfahrzeuge über spezielle Fahrtenschreiber von Denso verfügen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45785402)

Astuce Productions/PSA; Toyota; Volvo; Here; Volkswagen; ADAC/ Ralph Wagner; Jens Scheiner/»Automobil Industrie«; Ford; Opel; Claus-Peter Köth/»Automobil Industrie«; Volker Lannert/Fraunhofer ILT; Porsche; Christoph Schönbach/Magna; BMW; CSI Entwicklungstechnik; Composites Europe; Wilfried Wulff/BMW; Thomas Günnel/»Automobil Industrie«; Daimler; SP-X/Peter Maahn; Svenja Gelowicz/»Automobil Industrie«; ZF Friedrichshafen