Suchen

Elektromobilität Verbände entwickeln Ladestandard für Lkw

| Autor/ Redakteur: Holger Holzer/SP-X / Maximiliane Reichhardt

Die E-Auto-Ladetechnik von Pkw ist für Lkw ungeeignet. Die Industrie will nun neue Normen und Steckverbindungen entwickeln.

Firmen zum Thema

E-Lkw sollen in den kommenden Jahren starten
E-Lkw sollen in den kommenden Jahren starten
(Bild: Nikola Motors)

Ein neuer Ladestandard soll die Elektrifizierung von Lkw und anderen schweren Nutzfahrzeugen vorantreiben. Mit der Arbeit an einer entsprechenden Norm haben nun der Verband der Automobilindustrie (VDA) und der Verband der Elektrotechnik (VDE) begonnen. Der geplante Standard soll auf dem vom Pkw bekannten CCS-Schnellladesystem basieren, aber höhere Ladeleistungen bieten, um die größeren Lkw-Batterien in möglichst kurzer Zeit befüllen zu können.

Laden mit bis zu 500 Kilowatt

Über den CCS-Stecker für Pkw kann aktuell mit bis zu 350 Kilowatt geladen werden. Konkurrenzsysteme sollen künftig bis zu 500 Kilowatt erlauben. Für Langstrecken-Trucks wären wohl Leistungen im Megawatt-Bereich nötig. In dem gemeinsamen Projekt von VDA und VDE sollen nun die technischen Spezifikationen für die neue Steckverbindung erarbeitet werden. Angestrebt ist dabei eine enge Kooperation mit der nordamerikanischen Industrie.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46324985)