Automotive Innovations Award 2014 Volkswagen und Daimler sind die Innovationsmeister

Redakteur: Christian Otto

Die Sieger des Automotive Innovations Award 2014 von CAM und PwC stehen fest: Volkswagen bleibt innovationsstärkster Automobilkonzern – Mercedes-Benz führt im Markenranking. Die Zulieferer-Awards gehen an 3M, BorgWarner, Bosch, Faurecia und ZF.

Firmen zum Thema

Mercedes-Benz errang beim diesjährigen „Automotive Innovations Award“ von CAM und PwC unter anderem den Preis als "Innovationsstärkste Marke". Professor Stefan Bratzel (l.), Direktor des Center of Automotive (CAM) der Fachhochschule der Wirtschaft in Bergisch Gladbach, Moderatorin Barbara Hahlweg (3.v.l.) und Felix Kuhnert (4.v.l.), Leiter des PwC-Bereichs Automobilindustrie, überreichten den Preis an Prof. Dr. Thomas Weber, Vorstandsmitglied der Daimler AG Konzernforschung & Mercedes-Benz Cars Entwicklung.
Mercedes-Benz errang beim diesjährigen „Automotive Innovations Award“ von CAM und PwC unter anderem den Preis als "Innovationsstärkste Marke". Professor Stefan Bratzel (l.), Direktor des Center of Automotive (CAM) der Fachhochschule der Wirtschaft in Bergisch Gladbach, Moderatorin Barbara Hahlweg (3.v.l.) und Felix Kuhnert (4.v.l.), Leiter des PwC-Bereichs Automobilindustrie, überreichten den Preis an Prof. Dr. Thomas Weber, Vorstandsmitglied der Daimler AG Konzernforschung & Mercedes-Benz Cars Entwicklung.
(Foto: PwC)

Volkswagen und Daimler führen die Rangliste der weltweit innovativsten Automobilkonzerne an. Die Spitzenplatzierung in dem von der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC und dem Center of Automotive Management (CAM) verliehenen Automotive Innovations Award 2014 in der Kategorie „Innovationsstärkster Automobilkonzern“ geht an Volkswagen. Der Konzern überzeugt laut der Jury durch eine sehr hohe Technologiekompetenz und ein breites Portfolio innovativer Marken, allen voran Audi, Volkswagen und Porsche. Mit 229 Innovationen im Basisjahr 2013 und einer Innovationsstärke von 186 Indexpunkten erreicht Volkswagen die höchsten je gemessenen Werte für einen einzelnen Konzern seit der ersten Auswertung im Jahr 2005. Daimler folgt mit nur knappem Abstand auf Rang zwei, der BMW-Konzern erreicht den dritten Platz.

Im Wettbewerb „Innovationsstärkste Marke“ setzt sich mit klarem Vorsprung Mercedes-Benz durch. Mit 167 Indexpunkten und 38 Weltneuheiten wird ein Allzeithoch in der Studienreihe erreicht. Mit der S-, E- und C-Klasse stammen zudem die drei innovationstärksten Modelle von Mercedes-Benz. Mit BMW, VW und Audi folgen drei weitere deutsche Marken auf den Plätzen zwei bis vier. Ford landet wiederum unter den Top fünf der innovationsstärksten Marken.

Bildergalerie

Innovationskraft ist eine zentrale Erfolgsbedingung

„In Zeiten dynamischen Wandels in der Automobilindustrie ist eine hohe Innovationskraft nicht nur ein Wettbewerbsvorteil, sondern eine zentrale Erfolgsbedingung, die über 'Sein und Nicht-Sein' entscheiden kann", erläutert Prof. Dr. Stefan Bratzel vom CAM. „Dass die deutschen Herstellerkonzerne mit ihren Kernmarken bei Innovationen derzeit weltweit führend sind, ist eine zentrale Voraussetzung für profitables Wachstums und sichert nicht zuletzt auch Arbeitsplätze in Deutschland. Vor dem Hintergrund einer enormen gesellschaftlichen und technologischen Veränderungsdynamik ist dies allerdings nur eine erfreuliche Momentaufnahme. Wer vom Gas geht, wird in kürzester Zeit überholt", so Bratzel weiter.

„Der hohe Anteil der deutschen Industrie an automobilen Innovationen ist in der Tat beeindruckend. Allerdings ist es bemerkenswert, dass drei der fünf Sieger bei den Zulieferunternehmen in diesem Jahr nicht aus Deutschland kommen. Aus unserer Sicht verdeutlicht dies die zunehmend starke globale Vernetzung der Branche und das klare Ziel deutscher Hersteller, immer mit den jeweils Besten ihres Segmentes zusammenzuarbeiten“, kommentiert Felix Kuhnert, Leiter des Bereichs Automotive bei PwC in Deutschland und Europa.

Studie auf Basis der CAM-Innovationsdatenbank

Entscheidungsgrundlage für den Automotive Innovations Award ist eine Studie auf Basis der Innovationsdatenbank des CAM in Bergisch Gladbach. Im neunten Jahr in Folge werden die fahrzeugtechnischen Innovationen von 18 globalen Automobilkonzernen mit 53 Marken systematisch erhoben und nach quantitativen und qualitativen Kriterien bewertet. Als Innovationen gelten Neuerungen, die einen spürbaren zusätzlichen Kundennutzen bieten. Außerdem müssen die Neuerungen bereits verfügbar oder zumindest in entwickelten Prototypen vorgestellt worden sein. Im Jahr 2013 gingen 1.010 Innovationen der Automobilhersteller in die Bewertung ein. Auf die deutschen Automobilhersteller (Konzern) entfielen dabei 41 Prozent aller Innovationen, gefolgt von den japanischen Herstellern mit 22 Prozent.

Die Preisträger in den acht Kategorien des Automotive Innovations Award 2014 entfallen in diesem Jahr auf die Konzerne Volkswagen und Daimler.

(ID:42686136)