Interieur

Yanfeng: Interieur-Studie für autonome Sammeltaxis

| Autor / Redakteur: Mario Hommen/SP-X / Maximiliane Reichhardt

Yanfeng hat ein neues Interieur-Konzept für autonome Sammeltaxis namens XiM20 vorgestellt
Yanfeng hat ein neues Interieur-Konzept für autonome Sammeltaxis namens XiM20 vorgestellt (Bild: Yanfeng)

Vieles deutet darauf hin, dass wir in Zukunft in autonomen Sammeltaxis reisen werden. Der Zulieferer Yanfeng macht sich bereits konkrete Gedanken, wie diese innen aussehen könnten.

Wenn in einigen Jahren Mobilitätsdienstleister mit Ridesharing-Taxis um Kundschaft buhlen, könnte ihnen ein attraktiver Innenraum durchaus Wettbewerbsvorteile bieten. Der in China beheimatete Interieur-Spezialist Yanfeng hat jetzt einen solchen Wohlfühl-Fahrgastraum namens XiM20 entworfen, der auf ein Zwei-Zonen-Konzept setzt.

Yanfeng-Studie: Ein Raum, zwei Welten

Über einen großen Einstieg mit niedriger Schwelle sollen die Fahrgäste in den in zwei Sphären geteilten Innenraum gelangen. Während sich der vordere Bereich hell und luftig präsentiert, sitze man hinten wie in einer kokonartigen Lounge mit mehr Privatsphäre. Wer vorn mitfährt, habe, ähnlich wie in einer Bar mit großem Schaufenster, maximale Aussicht durch eine gekrümmte XXL-Frontscheibe. Zwischen Vordersitzen und Windschutzscheibe befinde sich ein Naturholztisch mit einer nur bei Bedarf sichtbaren Bedienoberfläche, über die man die Fahrt auslöst oder Temperatur, Akustik und Navifunktionen einstellt. Der gesamte Bereich soll mit Naturfasern ausgestattet sein. Darüber hinaus gäbe es Staufächer mit Erinnerungsfunktion sowie ein Audiosystem, das ohne den Einsatz von Kopfhörern jedem Fahrgast individuellen Klang bereitstellt, von dem andere wiederum unbelästigt bleiben. Schließlich soll auch ein Oberflächenreinigungssystem an Bord sein, das mit Hilfe von UV-Frequenzlicht häufig kontaktierte Bereiche desinfiziert.

Wer während der Fahrt lieber entspannt, soll im Fond einen entsprechenden Rückzugsort finden, der unter anderem durch die weiche Stoffumrandung gemütlich wirkt. Eine aktive Beleuchtung ahme ein reflektiertes und gebrochenes Lichtspiel nach, wie man es von einer natürlichen Umgebung her kennt. „Active Space“ nennt Yanfeng eine in den Innenraum integrierte Anzeigetechnik, die Möglichkeiten zur Unterhaltung und Kommunikation sowie zur Interaktion zwischen Insassen und Umgebung bieten soll. Nahtlos integriert sei das Bulletin-Board-System, das Fahrtinformationen anzeigt oder Fahrgäste informiert, wenn ihr Ziel erreicht ist.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zum Beitrag schreiben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45709564 / Interieur / Komfort)