Suchen

IAA 2018

Abbiegeassistent von Conti: Kameras und künstliche Intelligenz

| Autor/ Redakteur: Hanne Schweitzer/SP-X / Svenja Gelowicz

Continental erweitert seinen radarbasierten Abbiegeassistenten um Kameras – schon in drei Jahren können Trucks die Technik in der Serie nutzen. Etwas weiter in der Zukunft liegt der Einsatz von künstlicher Intelligenz. Beide Neuheiten demonstriert der Zulieferer auf der Nutzfahrzeug-IAA.

Firmen zum Thema

Continental setzt künftig auf künstliche Intelligenz, um das Verhalten von Fußgängern und Radfahrern sicher abzuschätzen.
Continental setzt künftig auf künstliche Intelligenz, um das Verhalten von Fußgängern und Radfahrern sicher abzuschätzen.
(Bild: Continental)

Abbiegeassistenten, die den Lkw-Fahrer vor Fußgängern oder Radfahrern im Toten Winkel warnen, können Leben retten. Die Technik reift immer weiter aus, in einigen Jahren soll der Lkw auch selbst bremsen können, wie eine IAA-Neuheit zeigt. Mittels künstlicher Intelligenz will Automobilzulieferer Continental das Rechtsabbiegen von Lkws sicherer machen. So ausgestattet soll das Assistenzsystem in wenigen Jahren eine Verkehrssituation interpretieren, den Fahrer warnen oder sogar selbst notbremsen.

Vorher kommt aber die zweite Generation des Rechtsabbiegeassistenten auf den Markt, die Radar- und Kamerasensoren kombiniert. Beide neuen Varianten zeigt der Zulieferer auf der IAA Nutzfahrzeuge vom 20. bis 27. September.

Nutzfahrzeuge: Conti ergänzt Radarsensoren um Kameras

Um gefährliche genauer von ungefährlichen Situationen zu unterscheiden, wird das bisher radarbasierte Assistenzsystem nun um Kameras erweitert. So ausgestattete Lkw könnten in drei Jahren in Serie gehen. Die noch einige Jahre entfernte, dann folgende Generation des Abbiege-Assistenten nutzt künstliche Intelligenz, um einen herannahenden Radfahrer viel früher zu erkennen als bisher und auch zu interpretieren, in welche Richtung sich ein Fußgänger oder Fahrradfahrer voraussichtlich bewegen wird. Dabei kommen maschinelles Lernen, künstliche neuronale Netze und bildgebende Verfahren zum Einsatz. Dann ist auch eine automatische Notbremsung machbar. Der auf der IAA ausgestellte Demo-Truck hat das System mit der Gestenerkennung bereits an Bord.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45444681)