Suchen

Leichtbau AI-Ko und Huber Automotive: Hybrid-Chassis für Transporter

| Autor / Redakteur: ampnet/jri / Maximiliane Reichhardt

AI-Ko und Huber Automotive haben eine elektrifizierte Hinterachse für Transporter entwickelt. Mit dem „Hybrid Power Chassis“ sollen sich bis zu 30 Prozent des Kraftstoffverbrauchs einsparen lassen.

Firmen zum Thema

Das „Hybrid Power Chassis“ beinhaltet eine elektrifizierte Hinterachse für Transporter.
Das „Hybrid Power Chassis“ beinhaltet eine elektrifizierte Hinterachse für Transporter.
(Bild: AI-Ko )

Al-Ko und Huber Automotive teilen mit, dass sie eine elektrifizierte Hinterachse für Transporter mit zulässigen Gesamtgewichten zwischen dreieinhalb und fünf Tonnen entwickelt haben. Das „Hybrid Power Chassis“ leiste rund 122 PS (90 kW) und lasse sich bei Bedarf, etwa im innerstädtischen Einsatz, zuschalten. Dank modularem Aufbau der Komponenten sollen bis zu 100 Kilometer rein elektrische Reichweite möglich sein. Basis für die Konzeptstudie sei das variable Leichtbau-Chassis von Al-Ko.

Kraftstoffeinsparung bis zu 30 Prozent

Für Strecken über längere Distanzen, beispielsweise Überlandfahrten, könne der Verbrennungsmotor des Fahrzeugs ohne Einschränkungen weiter genutzt werden. Bei gleichzeitigem Einsatz von E-Antrieb und Dieselmotor soll die im Rahmen der Studie errechnete Kraftstoffeinsparung bei bis zu 30 Prozent liegen. Das Hybrid-Chassis sei mit einem On-Board-Ladegerät gekoppelt und könne auch rekuperieren. Bei Fahrzeugstillstand könne das System zudem als Energielieferant, etwa für den Einsatz einer Hebebühne oder die Klimaanlage, betrieben werden. Zusätzliche Funktionen wie eine 4x4-Anfahrhilfe für mehr Traktion auf rutschigem Untergrund sowie verschiedene Konnektivitätsanwendungen sind laut Al-Ko ebenfalls möglich.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45828225)