Suchen

Wirtschaft Akka-Gruppe wächst zweistellig

| Redakteur: Nayomi Polcar

Die Akka-Gruppe legt die aktuellen Geschäftszahlen vor und formuliert neue Ziele bis zum Jahr 2022. Demnach soll sich bis dahin der Umsatz annähernd verdoppeln und die Firmen der Gruppe unter dem einheitlichen Namen Akka auftreten.

Firmen zum Thema

Der Entwicklungsdienstleister Akka ist im Jahr 2017 zweistellig gewachsen: Sowohl bei Umsatz, als auch beim Personal.
Der Entwicklungsdienstleister Akka ist im Jahr 2017 zweistellig gewachsen: Sowohl bei Umsatz, als auch beim Personal.
(Bild: Akka)

Der Entwicklungsdienstleister gibt seine aktuellen Geschäftszahlen und einen neuen Strategieplan bekannt. Im vergangenen Geschäftsjahr lag der Umsatz von Akka nach eigenen Angaben bei etwa 1,3 Milliarden Euro – und damit um 19 Prozent höher als im Vorjahr. Der Personalbestand hat sich im selben Zeitraum um 17 Prozent auf nun 15.500 Mitarbeiter erhöht.

Einheitlicher Markenauftritt

In seinem Strategieplan „Clear 2022“ formuliert Akka maßgebliche Stellhebel zur Wachstumsbeschleunigung und zur internationalen Entwicklung. Die dabei wohl auffälligste Veränderung in Deutschland ist der neue, einheitliche Markenauftritt unter dem Namen Akka für die Firmen Erlkönig, Gigatronik und MB-tech. Zudem möchte der Dienstleister bis 2022 seinen Umsatz auf 2,5 Milliarden Euro steigern.

Mit seiner Business Unit Germany richtet sich der Dienstleister speziell auf dem deutschen Markt nach den Schwerpunkten Automotive, Aerospace, Consulting und Digital aus. Mit diesem Schritt will die Gruppe die Marktführerschaft im europäischen Mobilitätssektor besetzen.

(ID:45209990)