Suchen

Elektromobilität

Aldi baut Ladestationen-Netz auf

| Autor/ Redakteur: Hanne Schweitzer/SP-X / Christian Otto

Der Discounter Aldi Süd will 28 Ladestationen für Elektrofahrzeuge errichten. Die durch Photovoltaikanlagen versorgten 50-kW-Ladepunkte sollen nahe großer Autobahnen liegen. Die erste Station eröffnete nun in Hessen.

Firmen zum Thema

Aldi errichtet Schnellladestationen an Filialen entlang der Autobahn.
Aldi errichtet Schnellladestationen an Filialen entlang der Autobahn.
(Bild: Aldi)

Handelsketten haben das Thema Elektromobilität als Marketing-Instrument entdeckt: Auf Parkplätzen von Ikea, Rewe, Lidl oder Aldi kann der Kunde seinen Stromer an die Ladestation anschließen, während er einkauft.

Aldi Süd hat am 8. August die erste von 28 geplanten 50-kW-Stationen im hessischen Seeheim-Jugenheim in Betrieb genommen, noch im Sommer dieses Jahres sollen die weiteren folgen. Die Elektrotankstellen sollen an Filialen nah an Autobahnabfahrten errichtet werden und die Langstreckentauglichkeit der E-Mobilität fördern – sicherlich nicht ganz uneigennützig. Der Discounter will Ende 2018 mehr als 80 Ladesäulen für Elektroautos anbieten, derzeit verfügen 53 Filialen über eine Elektrotankstelle.

Je nach Fahrzeugtyp sei eine Reichweitenverlängerung von bis zu 200 Kilometern innerhalb von gut 30 Minuten möglich. Der Technologiepartner für die Schnellladesäulen ist Innogy.

Kostenlos Strom tanken

Der von Photovoltaikanlagen auf dem Dach der Filialen erzeugte Strom kann kostenlos und ohne Registrierung getankt werden – allerdings nur während der Filialöffnungszeiten.

Die weiteren Elektrotankstellen entlang der Autobahnen A3, A5, A6, A7, A8 und A9 werden in fünf Minuten Fahrzeit von einer Abfahrt aus zu erreichen sein, verspricht das Unternehmen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45440668)