Suchen

IT-Sicherheit Argus, Elektrobit und NXP: Schutz vernetzter Fahrzeuge

| Redakteur: Maximiliane Reichhardt

Gemeinsam wollen Argus, Elektrobit und NXP an einem System arbeiten, das vernetzte Fahrzeuge vor Cyber-Angriffen schützen sollen.

Firmen zum Thema

Argus, Elektrobit und NXP wollen eine Strategie entwickeln, um vernetzte Fahrzeuge vor Cyber-Angriffen zu schützen.
Argus, Elektrobit und NXP wollen eine Strategie entwickeln, um vernetzte Fahrzeuge vor Cyber-Angriffen zu schützen.
(Bild: Audi)

Elektrobit (EB) und seine Tochtergesellschaft Argus wollen gemeinsam mit NXP eine Software-Hardware-Komplettlösung für Cyber-Sicherheit auf den Markt bringen. Das Produkt soll bei Cyber-Angriffen umfassenden Schutz bieten. Dabei steht besonders die Fahrzeugsicherheit im Fokus der Hersteller. Wie die Unternehmen mitteilte soll die kombinierte Lösung die Einhaltung künftiger Bestimmungen sowie aktueller Richtlinien ermöglichen – denen zufolge müssen Fahrzeugsysteme in der Lage sein, Cyber-Security-Vorfälle zu erkennen und auf sie zu reagieren.

Die Lösung bestehe aus drei Komponenten:

  • NXPs CAN-Transceiver für den Fahrzeug-CAN-Bus (Controller Area Network): Durch den Transceiver sollen unerwünschte Aktivitäten auf der CAN-Bus-Ebene erkannt und verhindert werden.
  • Der Intrusion-Detection- und -Prevention-Software (IDPS) von Argus: Über Daten- und Zeitheuristik soll die IDPS potenziell schädliche Aktivitäten erkennen und diese an ein Security-Backend melden, um angemessen reagieren zu können.
  • EB cadian Sync: Die Software ermöglicht kontinuierliche Over-the-Air -Updates (OTA) im Fahrzeug. Dazu gehören kritische ECU-Updates, die durch die von NXP Secure CAN Transceiver und der Argus-IDPS gelieferten Ergebnisse erforderlich werden.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45678453)