Suchen

Logistik Audi testet fahrerloses Transportsystem

| Redakteur: Wolfgang Sievernich

In einer Pilotphase transportieren zwei Roboter im Audi Werk Ingolstadt Autos nach der Produktion selbstständig auf eine Zwischenfläche.

Firmen zum Thema

Mit den Robotern Ray sollen lange Laufwege der Mitarbeiter der Vergangenheit angehören.
Mit den Robotern Ray sollen lange Laufwege der Mitarbeiter der Vergangenheit angehören.
(Foto: Audi)

Der deutsche Automobilhersteller Audi testet in einer Pilotphase zwei Roboter als fahrerloses Transportsystem. Im Werk Ingolstadt werden Fahrzeuge nach der Produktion selbstständig auf eine Zwischenfläche geparkt, um sie danach nach Versandzielen weiter zu sortieren.

Zeitersparnis prognostiziert

Prof. Dr. Hubert Waltl, Vorstand Produktion der AUDI AG erklärte dazu, dass sich der Autohersteller lange Laufwege seiner Mitarbeiter ersparen will und die Ergonomie ihrer Arbeit verbessert werden soll. Die Idee für die Roboter mit dem Namen „Ray“ stammt von dem bayerischen Unternehmen Serva Transport Systems und erhielt 2013 eine Nominierung für den Deutschen Gründerpreis. Der Roboter soll frei beweglich und hochflexibel sein. Er besteht aus einem sechs Meter langen und drei Meter breiten Gestell, das via Sensorik Position und Maße eines Autos erfasst und sich auf diese einstellt. Dann greift der Roboter die Räder und hebt das Fahrzeug bis zu zehn Zentimeter an. Eine Steuerungssoftware soll ihm einen Platz zuteilen, auf dem der Wagen abgestellt wird. So sollen sich Automobile bis 5,3 Meter Länge bewegt und platzsparend zwischengelagert werden. Sobald eine ausreichende Anzahl an Autos für ein Versandziel auf der Sortierebene steht, stellt der Roboter diese zum Verladen wieder bereit.

(ID:43246585)