Suchen

Automobilzulieferer Aus Preh Car Connect wird Joynext

| Redakteur: Sven Prawitz

Der Automobilzulieferer Joyson Electronics bündelt seine Aktivitäten im Bereich Infotainment und Connectivity. Deshalb heißt Preh Car Connect künftig Joynext.

Firmen zum Thema

Preh Car Connect in Dresden heißt nun Joynext.
Preh Car Connect in Dresden heißt nun Joynext.
(Bild: Joynext)

Aus Preh Car Connect wird Joynext. Mit der Namensänderung verdeutlicht der Automobilzulieferer und Preh-Eigentümer Joyson Electronics die Umstrukturierung seines Bereichs Infotainment und Connectivity. Diese wurde bereits Ende vergangenen Jahres angestoßen, als das Tochterunternehmen von Preh zu Joyson Electronics überging. Unter dem Namen Joynext führt Joyson Preh Car Connect und weitere Standorte zusammen: darunter den Produktionsstandort im polnischen Oborniki und weitere Spezialisten-Teams in China, Japan und Korea.

Die Preh GmbH soll sich innerhalb des Joyson-Konzerns künftig auf die Geschäftsfelder Human Machine Interface (HMI) und E-Mobility konzentrieren.

Hauptsitz künftig in China

Der Hauptsitz der neuen Gruppe befindet sich in Ningbo, China, und umfasst auch zwei weitere chinesische Niederlassungen in Schanghai und Dalian. Die neue Geschäftsführung von Joynext besteht aus dem CEO Yuan „Kevin“ Liu, der auch Vize-Präsident der Ningbo Joyson Electronics Corporation ist, und dem Co-CEO Stavros Mitrakis, bisher CEO von Preh Car Connect.

Dresden bleibe laut Unternehmensangaben für Joynext der zentrale Standort für Forschung und Entwicklung. Alle Beschäftigten in Dresden, Oborniki und Japan werden laut Joynext in die neue Gruppe wechseln.

Mit der neuen Struktur reagiere Joyson Electronics auf das starke Wachstum im chinesischen Markt sowie auf globale Markttrends. CEO Liu sagt dazu: „Die Gründung von Joynext zeigt die hohe Priorität, die der Bereich Car Infotainment/Connectivity für die Gruppe hat.“ CEO Mitrakis ergänzt: „Auf dem Weg zum autonomen Fahren wird die Datenkommunikation des Fahrzeugs mit mobilen Geräten wie Smartphones sowie mit Fahrzeugen oder mit beliebigen anderen Anlagen der Infrastruktur immer wichtiger. Deshalb verstärken wir unsere intensiven Aktivitäten in diesem Bereich innerhalb der gesamten Gruppe.“

Über den Standort Dresden

Am Standort Dresden arbeiten Software-Spezialisten und Ingenieure an Produkten aus den Bereichen Car Infotainment und Navigation sowie V2X-Systeme und Cloud Services. Die Preh Holding, Bad Neustadt a. d. Saale, und ihre chinesische Muttergesellschaft Joyson hatten die ehemalige Technisat Automotive im April 2016 gemeinsam übernommen und in die Preh-Gruppe integriert.

(ID:46575677)