Suchen

Messtechnik AVL-Partikelzähler der nächsten Generation

| Redakteur: Jens Scheiner

Mit dem neuen Partikelzähler „APCplus“ präsentiert AVL ein kompaktes und wartungsfreundliches Messgerät für die Anforderungen in Prüffeldern.

Firma zum Thema

Der neue Partikelzähler „APC Plus“ ist mit dem Label „RDE ready“ versehen.
Der neue Partikelzähler „APC Plus“ ist mit dem Label „RDE ready“ versehen.
(Foto: AVL)

Die beiden Gerätelinien mit der Bezeichnung „Advanced“ und „Certification“ bieten nach eigenen Angaben einen guten Funktionsumfang für ihren Anwendungsbereich. Wie das Unternehmen mitteilte hat AVL die bereits etablierten Partikelzähler weiterentwickelt und gemeinsam mit ausgewählten Entwicklungspartnern der spezifische Kundeneinsatz des Messgeräts analysiert. Neben der Anforderung zur Messung von Fahrzeugen der Emissionsklasse Euro 6 mit Partikelfilter rückten weitere Themen in den Mittelpunkt, wie beispielsweise der effiziente Betrieb bei höchster Prüffeldauslastung sowie die bestmögliche Reproduktion von real aufgenommenen Straßenfahrten auf dem Prüfstand. Zudem zeigte sich bei der Analyse eine Verschiebung des Einsatzgebietes vom Rollenprüfstand mit CVS-Anlage („APCplus Certification“) hin zum Motorprüfstand mit Rohabgasemissionen („APCplus Advanced“).

Beim „APCplus“ sollen verschiedene Selbstdiagnosefunktionen einen störungsfreien Betrieb und hohe Geräteverfügbarkeit im Prüffeld gewährleisten. Bei der Bewältigung aktueller Entwicklungsziele für die kommende Emissionsgesetzgebung Euro 6c, bei der erstmals die Partikel-Anzahlmessung im realen Fahrbetrieb (Real Driving Emissions, RDE) vorgeschrieben ist, soll „APCplus“ nach eigenen Angaben die digitale Datenkommunikation beschleunigen und eine gute Auflösung von dynamischen Ereignissen und Emissionsspitzen ermöglichen.

(ID:43577596)