Suchen

Produktion Bericht: VW baut E-Kleinwagen doch nicht in Emden

| Autor: Svenja Gelowicz

Laut einem Bericht will Volkswagen ein günstiges E-Auto nun in der Slowakei statt im niedersächsischen Werk Emden bauen. Der Grund für die Standortverschiebung ist naheliegend.

Firmen zum Thema

Laut einem Bericht will Volkswagen aus Kostengründen ein Modell, das eigentlich in Emden gefertigt werden sollte, nun in Osteuropa bauen.
Laut einem Bericht will Volkswagen aus Kostengründen ein Modell, das eigentlich in Emden gefertigt werden sollte, nun in Osteuropa bauen.
(Bild: Volkswagen)

Die Wirtschaftszeitung „Handelsblatt“ berichtet heute (17. Mai) über eine Entscheidung des VW-Aufsichtsrats zu den Produktionsplänen eines günstigen Elektro-Kleinwagens. Demnach will VW einen kleinen Stromer, der im niedersächsischen Emden gefertigt werden sollte, nun stattdessen in der Slowakei bauen. Konzernkreise bestätigen die Informationen gegenüber der Deutschen Presse-Agentur. Der Grund dafür: Die Produktion sei hierzulande bei dem angepeilten Verkaufspreis von 20.000 Euro zu teuer.

Das Werk Emden geht jedoch nicht leer aus: Dort soll stattdessen ein E-SUV in der Größe eines VW Tiguan hergestellt werden. Dieses Modell sollte eigentlich im VW-Werk Zwickau vom Band rollen – doch dort sind die Kapazitäten schon mit der E-Modellfamilie ID ausgelastet, so das „Handelsblatt“.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45930445)

Über den Autor

 Svenja Gelowicz

Svenja Gelowicz

Autojournalistin