Suchen

Interieur Coindu übernimmt Hewa-Leder

| Redakteur: Wolfgang Sievernich

Der portugiesische Automobilzulieferer hat sich den Mehrheitsanteil am deutschen Lederwarenhersteller gesichert und beliefert künftig auch BMW.

Firmen zum Thema

Der portugiesische Automobilzulieferer Coindu hat den deutschen Lederspezialisten Hewa gekauft.
Der portugiesische Automobilzulieferer Coindu hat den deutschen Lederspezialisten Hewa gekauft.
(Bild: Coindu)

Die portugiesische Coindu-Gruppe hat 51 Prozent des in Rehau beheimateten Lederherstellers Hewa Leder übernommen. Der deutsche Lederhersteller beliefert unter anderem die Marken BMW, BMW I, Rolls-Royce und Alpina. Dr. Markus Ernst, CEO der Coindu-Gruppe: „BMW zählt auch für Coindu zu den wichtigsten Kunden und gemeinsam können wir nun die gesamte Wertschöpfungskette vom Leder über den Zuschnitt bis zum Nähen von Sitzbezügen und anderen Interieur-Umfängen anbieten.“

Standorte bleiben bestehen

Hewa Leder besitzt zwei Standorte, die beide erhalten bleiben sollen, ein Ausbau der Kapazitäten sei in den kommenden Jahren geplant. Die Leitung übernehmen künftig der bisherige Geschäftsführer Marcus Adelmann und Stephan C. Kratzer, letzterer ist Geschäftsführer der Coindu GmbH.

Coindu selbst ist Automobilzulieferer für Interieurprodukte. Im vergangenen Jahr erwirtschaftete das Unternehmen mit rund 4.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 293 Millionen Euro und besitzt Produktionsstätten in Portugal, Rumänien und Mexiko.

(ID:44172070)