Suchen

Personalien Conti: Personalrochade bei Mobilitätsdiensten

| Redakteur: Christian Otto

Der Zulieferer Continental sieht im Bereich Mobilitätsdienstleistungen starkes Wachstumspotenzial – und stellt deshalb sein Management nochmals um.

Firmen zum Thema

Ralf Lenninger, zuvor Senior Vice President der Abteilung Interior Electronic Solutions, leitet seit Oktober den ITS-Geschäftsbereich von Continental, mit Sitz im kalifornischen Silicon Valley.
Ralf Lenninger, zuvor Senior Vice President der Abteilung Interior Electronic Solutions, leitet seit Oktober den ITS-Geschäftsbereich von Continental, mit Sitz im kalifornischen Silicon Valley.
(Bild: Untch/ Automobil Industrie)

Continental stellt auch personell die Weichen für das erwartete Wachstum im Geschäftsfeld neue „Mobility Services“ und verteilt die Verantwortlichkeiten um: Seit 1. Oktober 2016 hat deshalb Ralf Lenninger, 57, zuvor Senior Vice President der Abteilung Interior Electronic Solutions, die Leitung des ITS-Geschäftsbereichs mit Sitz im kalifornischen Silicon Valley inne. Er löst Seval Oz in dieser Position ab, die neue Chancen außerhalb des Unternehmens wahrnehmen wird. Gleichzeitig wird Dr. Karsten Michels, 49, Nachfolger von Ralf Lenninger als Leiter des Bereichs Systems & Technology in der Division Interior. Im Hinblick auf die Mobilitätsdienste außerhalb der traditionellen Automobilmärkte und des bewährten Produktportfolios verantwortet Werner Köstler, 50, Leiter der Strategie- und Transaktionsabteilung der Division Interior, zusätzlich zu seinen bisherigen Aufgaben die Leitung für „Strategy and Business Development for Mobility Services”.

Personal mit viel Erfahrung

Ralf Lenninger studierte Elektrotechnik- und Wirtschaftsingenieur und startete seine berufliche Laufbahn im Jahr 1984 bei Siemens im Bereich Integrierte Schaltungen. Anschließend wechselte er zum neu gegründeten Bereich Automobiltechnik innerhalb von Siemens und betrieb den Aufbau der Chassis-Aktivitäten. Bevor er 2007 die Leitung der Abteilung Interior Electronic Solutions übernahm, war er unter anderem für das Geschäft mit Elektromotoren für die Automobiltechnik und als Key Account Executive für den Kunden VW verantwortlich.

Dr. Karsten Michels kam 2016 zu Continental. Er begann seine Laufbahn 1993 bei Volkswagen. Nach leitenden Managementpositionen innerhalb der Volkswagen-Gruppe ging er als Entwicklungsleiter Europa zu Magna Electronics Europe. Vor seinem Wechsel zu Continental leitete er die Entwicklungsabteilung im Geschäftsbereich eCar Powertrain Systems bei Siemens.

Werner Köstler leitet seit 2014 die Strategie- und Transaktionsabteilung bei Interior Electronics Solutions der Division Interior. Sein Master-Studium in Industrieelektronik schloss er an der TU Wien ab, außerdem hat er einen Executive MBA der Wirtschaftshochschule Insead Singapur und der Tsinghua University, Beijing, China. Er stieß 1992 zu Siemens VDO. Zu seinen beruflichen Stationen zählten beispielsweise die Leitung der Einheiten Chassis Electronic NAFTA und Body & Security für Tier-1-Kunden sowie des Geschäftsbereichs Body & Security in Asien.

Conti rechnet mit Wachstum

Continantal sieht in der zunehmenden Vernetzung der Fahrzeuge miteinander und mit der Verkehrsinfrastruktur einen wachsenden Markt: „Durch den Trend zur Digitalisierung eröffnet sich ein neuer Markt für Mobilitätsdienste. Wir sehen große Chancen für unser beschleunigtes, profitables Wachstum in diesem Markt“, sagte Helmut Matschi, Mitglied des Vorstands von Continental und Leiter der Division Interior. Mobilitätsdienste sind Lösungen, die die Verkehrs-Ökosysteme der Nutzer zusammenbringen und integrieren. Beispiele dafür sind das erweiterte Verkehrsmanagement, intelligente Bezahlsysteme, das Wartungsmanagement und die Fahrsicherheit, aber auch neue Technologien, die sich weit über das Fahrzeug hinaus anwenden lassen.

(ID:44300746)