Suchen

Zulieferer

Continental baut Standort Frankfurt aus

| Redakteur: Nayomi Polcar

Conti investiert in Wachstumspläne am Hauptstandort in Frankfurt-Rödelheim. Dabei sind über 200 Neueinstellungen im Bereich Forschung und Entwicklung geplant. Bis zum 50. Standortjubiläum im Jahr 2022 soll das Projekt fertig sein.

Firmen zum Thema

Continental plant Neubauprojekte am Hauptstandort in Frankfurt-Rödelheim.
Continental plant Neubauprojekte am Hauptstandort in Frankfurt-Rödelheim.
(Bild: Continental)

Der Zulieferer Continental plant hohe Investitionen in den Standort Frankfurt-Rödelheim und in diesem Zuge auch Neueinstellungen. Der Konzern will den Standort in Frankfurt-Rödelheim bis 2022 zum weltweiten Kompetenzzentrum für Fahrsicherheit sowie für assistiertes und automatisiertes Fahren weiterentwickeln. Das Projekt soll bis 2022 abgeschlossen sein.

Ausbau für Entwicklung

Geplant sind unter anderem ein neues Entwicklungsgebäude mit moderner Arbeitsplatzumgebung und Raum für 1.500 Arbeitsplätze. Bereits jetzt werden aus Frankfurt heraus die weltweiten Aktivitäten rund um das automatisierte Fahren gesteuert, um der Vision vom unfallfreien Fahren – der Vision Zero – ein Stück näher zu kommen. Auch das globale Netzwerk von über 12.000 Entwicklungsingenieuren, die Systeme für die aktive und passive Fahrsicherheit entwickeln, wird von hier aus koordiniert.

Continental investiert über 100 Millionen Euro zur Weiterentwicklung des Standortes zur Neugestaltung von Arbeitsplätzen, Ausbau für Entwicklungsraum sowie attraktive Zusatzleistungen. Einen zentralen Punkt stellt der Neubau eines sechsstöckigen Entwicklungsgebäudes dar. Damit will Continental eine moderne Bürowelt auf 30.000 Quadratmetern schaffen. Diese sollen nicht nur Platz für 200 neue Mitarbeiter, die Continental in den nächsten Jahren im Bereich Forschung und Entwicklung einstellen möchte, bieten: Das neue Gebäude soll auch ermöglichen, über 900 Mitarbeiter nach Rödelheim zurückzuholen, die derzeit noch an anderen angemieteten Continental-Standorten in Frankfurt und Eschborn arbeiten.

Neben dem Bau des Entwicklungsgebäudes gehört ein neues Parkhaus, Betriebsrestaurant sowie eine großzügige Grünflächenanlage zu den Plänen des Standorts Frankfurt-Rödelheim.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45167674)