Metallbearbeitung Die DVS-Gruppe: Werkzeugmaschinen und Komponenten

Autor / Redakteur: Oliver Koch / Thomas Günnel

Getriebe beeinflussen Kraftstoffverbrauch und Fahrspaß. Um ihr volles Potenzial auszuschöpfen, bedarf es der präzisen und wirtschaftlichen, spanenden Bearbeitung der Bauteile. Die Unternehmen der DVS-Gruppe produzieren dafür Werkzeugmaschinen und Komponenten.

Firmen zum Thema

Um das volle Potenzial von Getrieben auszuschöpfen, müssen die Bauteile präzise und wirtschaftlich spanend bearbeitet werden. Die Unternehmen der DVS-Gruppe produzieren dafür Werkzeugmaschinen und Komponenten.
Um das volle Potenzial von Getrieben auszuschöpfen, müssen die Bauteile präzise und wirtschaftlich spanend bearbeitet werden. Die Unternehmen der DVS-Gruppe produzieren dafür Werkzeugmaschinen und Komponenten.
(Foto: DVS Gruppe)

Bernd Rothenberger, Vorstand Vertrieb und Marketing der DVS-Gruppe, hat viel vor: „Der Wechsel vom Maschinen- zum Systemanbieter, der Ausbau unserer internationalen Präsenz beim Kunden, sowie weiterhin führender Anbieter für den spanenden Prozess am Antriebsstrang zu bleiben, sind unsere Herausforderungen für die Zukunft.“ Als einen „Meilenstein“ auf dem Weg sieht er die Maschinenplattform ModuLine. Man könne nun einen Großteil der DVS-Bearbeitungstechnologien in modularer, aber auch deutlich kompakterer Bauweise neu auslegen. Ein weiterer Aspekt sind hocheffiziente Produktions- und Automationszellen. Kürzere Verfahrwege ermöglichen kürzere Bearbeitungszeiten bei Dreh-, Verzahnungs- oder Schleifbearbeitungen von Antriebswellen, Zahnrädern oder Motorteilen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Bestehende Maschinen umrüsten

Basierend auf dem DVS-CleanTec-Konzept überarbeitet der Maschinenbaukonzern neue und bereits ausgelieferte Maschinen. Die Umrüstung erfülle die Anforderungen hinsichtlich steigender Energiepreise und mit Blick auf eine saubere Produktion. „Gerade bei hochpräzisen Produkten, wie dem Doppelkupplungsgetriebe oder modernen Hybridantrieben, ist eine fast reinraumähnliche Produktion unabdingbar“, erläutert Rothenberger. So spare eine überarbeitete Maschine einen beträchtlichen Teil Energiekosten und sei ressourcenschonend sowie wartungs- und reinigungsfreundlich. Werkstücke lassen sich auf Wunsch mittels einer Reinigungsstation tropffrei ausgeben.

Hauseigene Fertigung für Motoren und Getriebeteile

Wichtige Erkenntnisse, vor allem in Bezug auf Energieeffizienz, sammelte man bei DVS im hauseigenen Fertigungsbetrieb für Motoren- und Getriebeteile, der DVS Technology GmbH mit Sitz im thüringischen Eisenach. Mit einem Durchlauf von mehr als zwölf Millionen Teilen im Jahr ist der Ausrüster hier ebenfalls für Zulieferer und OEMs der Automobilindustrie tätig. Der Maschinenpark besteht ausschließlich aus gruppenintern produzierten Dreh-, Verzahn-, Hohn- und Schleifmaschinen. „Ein entscheidender Vorteil für unsere Unternehmen ist, dass sie Ihre Produkte bei DVS Technology unter realen Bedingungen im Einsatz haben und damit aus Kundensicht Prozesse und Technologien optimieren und weiterentwickeln können“, erklärt Rothenberger.

Ergänzendes zum Thema
Die DVS-Gruppe

Zur DVS-Gruppe gehören Marken wie Buderus Schleiftechnik, Diskus Werke Schleiftechnik, Pittler T&S, Präwema oder Werkzeugmaschinenbau Ziegenhain. Ergänzt wird der Maschinenbau durch die konzern­eigenen, im hessischen Umland ansässigen Komponentenhersteller. Speziell auf die Anwendung angepasste konventionelle und CBN-Schleifwerkzeuge – nicht nur für DVS-Maschinen – produziert die Naxos-Diskus Schleifmittelwerke GmbH. Werkzeugspindeln entwickelt und fertigt man im eigenen Haus bei WMZ Spindle Technology. Die Buchstaben D, V und S stehen für die Techniken Drehen, Verzahnen und Schleifen. Die Unternehmensgruppe hat ihren Hauptsitz in Frankfurt/Main. Ihre Geschichte reicht zurück bis ins Jahr 1911, dem Gründungsjahr der Diskus Werke. Die Diskus Werke AG ist die Holdinggesellschaft des Diksus-Konzerns beziehungsweise der DVS-Gruppe. Zur DVS-Gruppe gehören weltweit etwa 1.000 Mitarbeiter. Der Umsatz im Jahr 2013 betrug 160 Millionen Euro.

Mehr Umsatz im Ausland

Trotz des Erfolges und der Größe der deutschen Automobilindustrie macht die DVS-Gruppe mehr als die Hälfte ihres Umsatzes im Ausland. Zu den wichtigsten Absatzländern gehören neben dem europäischen Ausland vor allem China und die USA. Die WMZ Precision Machinery Shenyang Co. vertritt als DVS-Beteiligungsgesellschaft die Unternehmen der DVS-Gruppe auf dem chinesischen Markt. Neben dem regional ansässigen Vertriebsteam bietet sie auch Service- und Wartungsdienstleistungen sowie Ersatzteillogistik und Spindelreparaturen vor Ort an. „Auch unsere Kunden am anderen Ende der Welt erwarten regional angepasste Fertigungskonzepte und dass wir im Notfall schnell reagieren können“, ergänzt Rothenberger. Für DVS Grund genug, den internationalen Ausbau – vor allem in Nordamerika – in den kommenden Monaten zu forcieren.

Gebrauchte Maschinen generalüberholen

Auch für die Produktionsbegleitung in Form von Wartungs- und Instandhaltungseinsätzen im In- und Ausland gibt es unter dem Dach der DVS-Gruppe Spezialisten. Die Werkzeugmaschinenbau Sinsheim GmbH (WMS) verfügt über ein europaweites Servicenetzwerk für schnelle Hilfe vor Ort. Bewährte Maschinen, die nicht mehr dem Stand der Technik entsprechen, werden in Sinsheim von Grund auf generalüberholt. Neben DVS-Maschinen modernisiert WMS auch Fabrikate anderer Hersteller. ‹

(ID:42505274)