Suchen

Registrierungspflichtiger Artikel

Interieur

Die Innenräume der Zukunft auf der CES 2018

| Autor/ Redakteur: Svenja Gelowicz / Lisa Marie Waschbusch

Auf der CES 2018 zeigten Zulieferer und Tech-Unternehmen ihre neuen Innenraumkonzepte. Sie sind mit dem Zuhause verbunden, kennen den Zustand des Fahrers – und sollen mehr denn je ein einheitliches Gesamterlebnis für die Insassen bieten.

Firmen zum Thema

Zulieferer und Tech-Unternehmen zeigten auf der CES 2018 in Las Vegas Konzepte für die Innenräume der Zukunft.
Zulieferer und Tech-Unternehmen zeigten auf der CES 2018 in Las Vegas Konzepte für die Innenräume der Zukunft.
(Bild: Continental)

Wenn der Termin vorbei ist, der Fahrer nach Hause und dabei entspannen möchte, dann weiß dies das Auto. Es erzeugt deshalb im Fahrzeughimmel beruhigende visuelle Landschaften, die Klänge des Audiosystems werden sanfter, die Lautstärke sinkt. So etwa zeichnet Harman seine Vision vom Interieur der Zukunft; und darauf basiert sein neues Innenraumkonzept „Moodscape“. Um den Innenraum samt Musik an den Aufenthaltsort, den Zeitplan und den Erschöpfungszustand des Insassen anzupassen, nutzt die Samsung-Tochter biometrische Analysen sowie nahtlose GPS- und Kalendersynchronisation.

Carsharing personalisieren

Basis dafür ist Harmans neue, offene Audioworx-Plattform – und sie ist auch Grundlage für ein weiteres Konzept: „Configurable Entertainment“. Dahinter steckt laut Harmann der Verbraucherwunsch nach nahtloser Konnektivität und Personalisierung; und das konsequent, also auch beim Carsharing. Die proprietäre, softwarebasierte Konfigurierbarkeit ist auf Shared-Fleed-Organisationen wie Uber und Lyft ausgerichtet und soll diesen ermöglichen, mehrere Marken- und Entertainmenterlebnisse im Auto über nur eine fahrzeuginterne Hardware anzubieten.

Über den Autor

 Svenja Gelowicz

Svenja Gelowicz

Autojournalistin