Ekpo Fuel Cell Technologies „Die Kosten pro Brennstoffzellenstack werden auf ein Fünftel sinken“

Autor / Redakteur: Jürgen Goroncy / Thomas Günnel

Seit März arbeiten Elring Klinger und Plastic Omnium aktiv zusammen: Ekpo Fuel Cell Technologies heißt das Gemeinschaftsunternehmen. Geschäftsführer Armin Diez beschreibt die Ziele und Strategie des Joint Ventures – und schätzt die Zukunft der Brennstoffzelle ein.

Armin Diez ist seit 1. März 2021 Geschäftsführer von Ekpo Fuel Cell Technologies und verantwortet hier die technischen und operativen Aufgaben.
Armin Diez ist seit 1. März 2021 Geschäftsführer von Ekpo Fuel Cell Technologies und verantwortet hier die technischen und operativen Aufgaben.
(Bild: Ekpo)

Herr Dietz, haben Sie die grundsätzliche Technik der Brennstoffzelle schon gefunden, oder sehen Sie noch Entwicklungsmöglichkeiten?

Ich sehe noch erhebliches Optimierungspotenzial bei der Brennstoffzelle. Die Leistungsdichte in der eigentlichen Zelle wird sich noch um zweistellige Prozentwerte steigern lassen. Auch das Stackdesign wird sich noch erheblich optimieren lassen. Vergleichen Sie nur mal Verbrennungsmotoren von beispielsweise 1970 mit der aktuellen Generation. Ähnliche Fortschritte erwarte ich auch bei der Brennstoffzelle.