Zulieferer Eigentümerwechsel: Aus Hydro wird Speira

Redakteur: Tanja Schmitt

Neuer Eigentümer, neuer Name: Der Aluminiumkonzern Hydro hat sein Walzgeschäft an die Investmentgesellschaft KPS verkauft. Der Name des neuen Unternehmens: Speira.

Firma zum Thema

Einar Glomnes ist der neue CEO von Speira.
Einar Glomnes ist der neue CEO von Speira.
(Bild: Halvor Molland/Speira)

Am 5. März gab der norwegische Aluminiumkonzern Hydro (Norsk Hydro ASA) bekannt, dass er sein Walzgeschäft an die Privatkapitalgesellschaft KPS (KPS Capital Partners) verkaufen will. Jetzt ist die Übernahme unter Dach und Fach. Seit dem 1. Juni ist die Walzsparte ein eigenständiges Unternehmen mit einem neuen Namen: Speira. CEO ist Einar Glomnes, der bereits als Executive Vice President das Walzgeschäft von Hydro leitete.

Speira hat sieben Produktionsstätten sowie ein Forschungs- und Entwicklungszentrum in Deutschland und Norwegen – unter anderem Alunorf, laut eigenen Angaben das größte Aluminiumwalzwerk der Welt, sowie Grevenbroich, das größte Veredelungswerk der Welt. Das Unternehmen beschäftigt rund 5.000 Mitarbeiter, hauptsächlich in Deutschland und Norwegen.

(ID:47446994)