Suchen

Personalien

Faurecia, Porsche und Audi: Die Personalien der Woche

| Redakteur: Maximiliane Reichhardt

Malte Radmann hat einen Nachfolger für den Vorsitz der Geschäftsführung bei Porsche Engineering. Lucid Motors hat den Tesla-Produktionschef abgeworben, Voltabox will sein Führungsteam erweitern – und Audi-Betriebsräte zählen Bram Schot an. Ein Überblick.

Firmen zum Thema

Yves Andres, 38, ist der neue Geschäftsführer von Faurecia Emissions Control Technologies in Augsburg.
Yves Andres, 38, ist der neue Geschäftsführer von Faurecia Emissions Control Technologies in Augsburg.
(Bild: Faurecia)

Der neue Vizepräsident von Faurecia Clean Mobility in Europa, Yves Andres, ist seit 1. Juli 2019 der Geschäftsführer von Faurecia Emissions Control Technologies in Augsburg. Gleichzeitig tritt er auch in die Geschäftsführung der deutschen Holding-Gesellschaft ein und folgt damit auf Mathias Miedreich.

Ebenfalls zum 1. Juli hat Peter Schäfer den Vorsitz der Geschäftsführung bei Porsche Engineering übernommen. Er folgt auf Malte Radmann, der Ende des Monats in den Ruhestand ging.

Bildergalerie

Lucid Motors und Voltabox

Lucid Motors hat den Tesla-Produktionschef Peter Hochholdinger zum 1. Juli abgeworben. Bei Tesla galt er zuletzt als Schlüsselfigur, um die Produktion des Model 3 in den Griff zu bekommen. Lucid Motors arbeitet derzeit an der viertürigen Elektro-Mittelklasse-Limousine Lucid Air, die 2020 vom Band laufen soll.

Voltabox wiederum will sein Führungsteam erweitern: Für Produktion und Einkauf übernimmt Burkhard Leifhelm als Bereichsvorstand die Verantwortung. Patrick Zabel ist als Bereichsvorstand für Finanzen und Personal verantwortlich. Jürgen Pampel ist weiterhin für Entwicklung und Vertrieb verantwortlich und soll auf absehbare Zeit als Alleinvorstand agieren. Der bisherige COO für Operations und Finanzen, Jörg Dorbandt, legt sein Mandat auf eigenen Wunsch nieder.

Der Chefposten bei Audi

Der Audi-Vorstand soll wohl bald umgebaut werden: In einem Interview mit dem „Donaukurier“ sagte der Betriebsratschef Peter Mosch, Bram Schoti sei „im Moment der richtige Mann an der richtigen Stelle“. Ob das auch mittel- oder langfristig gelte, würde sich zeigen, wenn die Vertragsgespräche anstehen. Noch ist der mögliche Nachfolger Markus Duesmann, ehemaliger BMW-Manager, wegen einer Konkurrenz-Sperrklausel nicht für den Posten verfügbar.

Lee Iacocca verstorben

Lee Iacocca, richtungweisender Automobilmanager in den USA, verstarb am 2. Juli 2019 im Alter von 94 Jahren an den Folgen einer Parkinson-Erkrankung. Das teilte jetzt Fiat Chrysler Automobiles (FCA) mit, dessen Chrysler-Part die letzte operative Aufgabe von Iacocca war.

Mit Material von Ampnet

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46007798)