Suchen

Additive Fertigung FIT-Gruppe kauft Böhm und Wiedemann

| Redakteur: Sven Prawitz

Die FIT AG übernimmt die Produktion des insolventen CNC-Spezialisten Böhm und Wiedemann AG. Mit dessen Know-how und Kapazitäten will das Unternehmen die Nachbearbeitung additiv gefertigter Teile weiterentwickeln.

Firmen zum Thema

Der Anfang 2017 eröffnete Produktionsstandort von FIT in Lupurg. Bis zu 25 Kilogramm additiv gefertigter metallischer Bauteile lassen sich hier laut Unternehmen täglich herstellen.
Der Anfang 2017 eröffnete Produktionsstandort von FIT in Lupurg. Bis zu 25 Kilogramm additiv gefertigter metallischer Bauteile lassen sich hier laut Unternehmen täglich herstellen.
(Bild: FIT AG )

Die FIT-Gruppe erwirbt die Produktion der insolventen Böhm und Wiedemann AG in Eching. Mit der Übernahme erweitert FIT seine Kapazitäten im Bereich CNC-Fräsen. Der Produktionsbereich von Böhm und Wiedemann mit seinen rund 50 Mitarbeitern wird vollständig in die FIT-Gruppe integriert, erklärte FIT-Gründer Carl Fruth auf Nachfrage. Weiter teilt er mit: „Das komplette Produktspektrum bleibt erhalten und wird um die CNC-Bearbeitung von additiv gefertigten Bauteilen erweitert.“ Das Know-how von Böhm und Wiedemann sei für eine präzise CNC-Nachbearbeitung der komplexen Bauteile notwendig.

Über die FIT-Gruppe

Gegründet im Jahr 1995 ist die FIT AG über ihre Tochterunternehmen FIT Prototyping GmbH und FIT Production GmbH in den Geschäftsbereichen Rapid Prototyping und Additive Design and Manufacturing tätig. Der Umsatz 2016 lag bei 24 Millionen Euro, was einem Plus von 40 % gegenüber dem Vorjahr entsprach. FIT beschäftigt derzeit insgesamt 300 Mitarbeiter am Firmenstammsitz Lupburg und an weiteren Standorten, unter anderem Brasov/Rumänien und Boston/USA.

Über die Böhm+Wiedemann AG

Die Böhm+Wiedemann AG war ein mittelständisches Unternehmen mit einer über 225-jährigen Historie mit Produktionsschwerpunkten in handwerklicher Feinmechanik und CNC-Technik für die Konstruktion und Herstellung von Präzisionsteilen aus Metall, Kunststoff und anderen Materialien. Dazu gehört die Entwicklung und Produktion von Prototypen, Versuchsmustern, Einzelteilen, Serien sowie kompletten Baugruppen bis hin zur vollständigen Funktionseinheit.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44748907)