Suchen

Motorsport Engineering Formel E in Marrakesch: Doppeltes Treppchen für DS Techeetah

| Autor: Jens Scheiner

António Félix da Costa vom Team DS Techeetah hat das Formel-E-Rennen in Marrakesch gewonnen. Er ist der fünfte verschiedene Sieger im fünften Saisonrennen.

Firmen zum Thema

António Félix da Costa vom Team DS Techeetah hat den Marrakesch E-Prix gewonnen.
António Félix da Costa vom Team DS Techeetah hat den Marrakesch E-Prix gewonnen.
(Bild: FIA Formel E)

Die Formel-E-Meisterschaft bleibt spannend: António Félix da Costa vom Team DS Techeetah hat den Marrakesch E-Prix gewonnen und ist damit der fünfte verschiedene Sieger im fünften Saisonrennen. Maximilian Günther vom Team BMW i Andretti startete nach einem starken Qualifying als Zweiter aus der ersten Startreihe und kämpfte im Rennen zunächst lange Zeit um die Führung. In den letzten Runden setzte sich der spätere Sieger Félix da Costa ab, und Günther duellierte sich in einem sehenswerten Zweikampf mit dessen Teamkollegen Jean-Éric Vergne um Position zwei. Mit einem Überholmanöver in der letzten Runde sicherte sich der BMW-Pilot Platz zwei und fuhr damit nach seinem Sieg in Santiago de Chile zum zweiten Mal in dieser Saison aufs Podest. Durch den dritten Platz von da Costas Teamkollegen Jean-Eric Vergne übernahm DS Techeetah mit 98 Punkten die Führung in der Teamwertung von BMW i Andretti (90 Punkte) und Panasonic Jaguar (66 Punkte).

In der Fahrerwertung liegt Sieger Da Costa (67 Punkte) nun an der Spitze vor Mitch Evans (Panasonic Jaguar Racing, 56), der sich um 18 Plätze verbesserte und auf Rang sechs landete. Alexander Sims (BMW i Andretti, 46), der sich von Position acht startend bis auf Platz fünf vorkämpfte und in der letzten Runde mit einer gebrochenen Spurstange aufgeben musste, ist nun Gesamtdritter. Maximilian Günther (44 Punkte) nimmt Position vier ein.

Keine Punkte für Mercedes-Benz EQ

Mit André Lotterer vom Porsche-Team fuhr ein zweiter deutscher Pilot in die Punkteränge. Lotterer war vom dritten Rang gestartet und kam auf dem achten Platz ins Ziel. Er verlor in der letzten Runde den siebten Platz an Lucas di Grassi vom Team Audi Sport Abt Schaeffler. Di Grassis Teamkollege Daniel Abt landete auf Rang 14. Pascal Wehrlein (Mahindra Racing) wurde zwischenzeitlich von einem Reifenschaden zurückgeworfen und kam auf Platz 22 ins Ziel. Das Mercedes-Benz-Team blieb in Marokko ohne Punkte. Vor den Augen von Mercedes-Sportchef Toto Wolff beendeten Nyck de Vries und Stoffel Vandoorne den Marrakesch E-Prix auf den Plätzen elf und fünfzehn. Nach dem fünften Saisonlauf belegt Mercedes-Benz EQ mit 56 Punkten den fünften Platz in der Teamwertung, gefolgt von Audi Sport Abt Schaeffler auf Platz sechs. Das Porsche-Formel-E-Team belegt nach dem fünften E-Prix den neunten Rang. Die nächste Station im Rennkalender ist der Rom E-Prix am 4. April.

(ID:46389365)

Über den Autor

 Jens Scheiner

Jens Scheiner

Redaktioneller Mitarbeiter Online/Print, Redaktion AUTOMOBIL INDUSTRIE