China Market Insider Foxconn – der Autokonzern der Zukunft?

Autor / Redakteur: Henrik Bork* / Sven Prawitz

Foxconn ließ zuletzt mit mehreren Aufträgen aufhorchen. Das taiwanesische Unternehmen macht Autoherstellern und Zulieferern gleichzeitig Konkurrenz.

Foxconn will nicht nur Technik für Infotainmentsysteme liefern. Der Konzern strebt zudem den Bau von E-Auto-Plattformen an.
Foxconn will nicht nur Technik für Infotainmentsysteme liefern. Der Konzern strebt zudem den Bau von E-Auto-Plattformen an.
(Bild: Stellantis)

Foxconn baut schon mein Iphone. Nun will es mein nächstes Auto bauen. Es vergeht gefühlt kaum eine Woche, ohne dass der Elektronikhersteller aus Taiwan einen neuen Angriff auf die Autoindustrie unternimmt. Dabei geht es um den Bau von Plattformen, Smart Cockpits und kompletten E-Autos. Foxconn will Autoherstellern wie BMW und Zulieferern wie Bosch gleichzeitig Konkurrenz machen.

Ende Mai schloss das Unternehmen einen milliardenschweren Vertrag über die Produktion von E-Autos mit dem thailändischen Staatskonzern PTT. Man werde gemeinsam Hardware und Software für Elektrofahrzeuge produzieren, heißt es in einer Presseerklärung beider Unternehmen. Eine Milliarde US-Dollar sollen investiert werden, künftig möglicherweise eine Milliarde mehr.