Suchen

Neue Mobilität Geely steigt bei Volocopter ein

| Redakteur: Maximiliane Reichhardt

Volocopter schloss heute eine Finanzierungsrunde ab, die von dem chinesischen Großkonzern Geely angeführt wird. Die Flugtaxi-Firma hat in dieser Runde 50 Millionen Euro eingesammelt, die sie für die Serienreife des Volocity Flugtaxis einsetzen will.

Firmen zum Thema

Der Volocity ist ein helikopterähnliches E-Taxi.
Der Volocity ist ein helikopterähnliches E-Taxi.
(Bild: Volocopter)

Die Flugtaxi-Firma Volocopter gab heute (9. September) die Unterzeichnung des ersten Closings seiner Series C Finanzierungsrunde bekannt. Diese führt der chinesischen Großaktionär Geely an. Die neuen Gelder sollen für die Weiterentwicklung des „Volocity“ zum Markteintritt in den nächsten drei Jahren genutzt werden. Das Unternehmen sei bereits mit weiteren Investoren für ein zweites Closing im Gespräch.

Gründer bleiben Hauptanteilseigner

Volocopter entwickelt helikopterähnliche Flugtaxis mit Elektroantrieb. Seit der Gründung im Jahr 2011 und mit einer bisherigen Gesamtinvestitionssumme von 35 Millionen Euro hat die Firma drei Generationen von Volocopter Flugzeugen gebaut, von denen zwei Zulassungen für den bemannten und unbemannt Flug erhalten haben. Neben aktuellen Investoren wie Daimler will jetzt auch Geely ein Minderheiteninvestor werden. Der chinesische Konzern war im Februar 2018 mit knapp zehn Prozent der Anteile bei Daimler eingestiegen und damit auf einen Schlag zum größten Aktionär geworden. Seitdem prüfen die Schwaben und die Chinesen, wie sie sinnvoll zusammenarbeiten können. Angeführt von Geely sammelte Volocopter bei der abgeschlossenen Finanzierungsrunde 50 Millionen Euro ein, insgesamt hat die Firma aus dem baden-württembergischen Bruchsal bisher damit 85 Millionen Euro von Investoren erhalten. Die Gründer bleiben die Hauptanteilseigner.

Geely und Volocopter wollen ein Joint Venture eingehen, um „Urban Air Mobility“ in den wichtigen chinesischen Markt zu bringen. Letzten Monat hat Volocopter das Design für den Volocity, vorgestellt, der nach den Spezifikationen für Flugtaxis von der EASA (Europäische Agentur für Flugsicherheit) entwickelt wurde. Ebenfalls im August 2019 hat Volocopter einen pilotierten Flug durchgeführt, in dem das Fluggerät in die Flugsicherung des internationalen Flughafens in Helsinki eingebunden war. Vom 22. bis 25. Oktober 2019 will das Unternehmen seinen Voloport, den ersten Prototypen für die Start- und Landeinfrastruktur für Flugtaxis, auf dem ITS World Congress in Singapur vorstellen.Mit Material von dpa

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46125702)