Suchen

Zulieferer Gestamp eröffnet viertes Werk in Russland

| Redakteur: Thomas Günnel

Gestamp hat in Togliatti seinen vierten Standort in Russland eröffnet. Der neue Standort gehört zur Unternehmenstochter Edscha und liegt rund 1.000 Kilometer südöstlich von Moskau entfernt.

Firmen zum Thema

Die Gestamp-Unternehmenstochter Edscha hat in Togliatti seinen vierten Standort in Russland eröffnet.
Die Gestamp-Unternehmenstochter Edscha hat in Togliatti seinen vierten Standort in Russland eröffnet.
(Foto: Edscha/Kirill Zdorov)

Die Grundsteinlegung für das Werk erfolgte am 5. September 2013. Aus seinem ersten Werk in Russland liefert Edscha Tür-, Heckklappen- sowie Hecktürscharniere. „Mit dem Schritt auf den russischen Markt haben wir einen weiteren Meilenstein in unserer Globalisierungsstrategie gesetzt“, sagt Torsten Greiner, Vorsitzender der Geschäftsführung von Edscha. „Trotz der derzeit angespannten Situation in Russland sind wir überzeugt, langfristig die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Wir können unsere in Russland ansässigen Kunden ab sofort aus dem Markt heraus bedienen und bauen die lokale Wertschöpfung aus.“

Zunächst montieren und fertigen rund 50 Mitarbeiter in Togliatti Türscharniere, Heckklappenscharniere sowie Hecktürscharniere für den russischen Markt. In diesem Jahr sollen insgesamt rund 2,5 Millionen Scharniere vor Ort entstehen. Mittelfristig plant Edscha in Togliatti mehr als 150 Mitarbeiter zu beschäftigen. Die Produktion erfolgt auf einer Fläche von rund 5.000 Quadratmetern. Für weitere Ausbauphasen stehen nochmals knapp 6.000 Quadratmeter zur Verfügung. Gestamp ist bereits seit dem Jahr 2008 in Russland präsent. Heute hat Gestamp dort inklusive Togliatti vier Standorte und beschäftigt mehr als 650 Mitarbeiter vor Ort. Im Jahr 2014 war Russland der elfte Markt weltweit, auf dem Gestamp tätig wurde.

Nächstes Ziel: Mexiko

Neben dem Produktionsstart im neuen Werk in Russland, plant Edscha derzeit den Bau eines weiteren Werkes. Bereits in den nächsten Monaten soll der Spatenstich für einen Edscha-Standort in San Louis Potosí, Mexiko, stattfinden. 2013 hatte Edscha seine Aktivitäten in Asien stark ausgebaut und zwei Joint Ventures in Thailand sowie in Korea gegründet und eine neue Produktionsstätte in Kunshan, China, eröffnet. „Unser Ziel ist es, die sich bietenden Chancen auch auf den Märkten außerhalb Europas zu nutzen und unseren Status als Technologieführer konsequent weiter auszubauen“, sagt Greiner.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43927256)