Suchen

Neue Modelle Hyundais Nobelmarke Genesis startet spätestens 2020

| Autor / Redakteur: Andreas Wehner / Jens Scheiner

Seit dem Jahr 2015 ist Genesis eine eigenständige Marke. Bislang verkaufte die Nobelmarke seine Modelle über Hyundai. Das soll sich künftig ändern: Bis Ende des Jahrzehnts will Hyundai seine Premiummarke Genesis in Deutschland in eigenen Stores anbieten.

Firmen zum Thema

Hyundai weitet den Vertrieb seiner Premiummarke sukzessive auf weitere Märkte aus.
Hyundai weitet den Vertrieb seiner Premiummarke sukzessive auf weitere Märkte aus.
(Bild: Genesis)

Spätestens 2020 will der koreanische Autokonzern Hyundai seine Premiummarke Genesis in Deutschland anbieten. Das bestätigte Markus Schrick, Geschäftsführer von Hyundai Motor Deutschland, am Dienstag (6. Februar) in Offenbach vor Journalisten. Neben Deutschland sollen die Fahrzeuge der Premiummarke in weiteren europäischen Märkten verfügbar sein.

Genesis war Ende 2015 als eigenständige Marke an den Start gegangen. Schon seit 2008 verkaufte der Autobauer eine Genesis-Limousine und ein Genesis-Coupé noch unter der Marke Hyundai. Die zweite Generation der Limousine war offiziell bis Anfang 2017 noch in Deutschland erhältlich.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 11 Bildern

Mit dem Start als eigene Marke wurde das Modell in den USA und Korea als G80 vermarktet. Aktuell besteht die Genesis-Palette zudem aus dem größeren G90 und dem G70, der seit September 2017 in Korea und künftig auch in anderen Märkten Autos wie dem BMW 3er, der Mercedes C-Klasse oder dem Audi A4 Konkurrenz machen soll. In der Pipeline ist zudem ein SUV. Eine entsprechende Studie haben die Koreaner im Frühjahr des vergangenen Jahres unter dem Namen GV80 vorgestellt. Weitere Modelle sind geplant, insgesamt sechs sollen es bis 2021 werden. Aktuell ist Genesis neben Korea und den USA in Kanada, Russland und verschiedenen Ländern des Nahen Ostens auf dem Markt. Noch im Frühjahr wollen die Koreaner zudem in Australien an den Start gehen, für 2019 ist der Markteintritt in China geplant.

Wie das Händlernetz in Deutschland aussehen könnte, ist noch nicht bekannt. In den USA unternimmt die Marke gerade den Versuch, sich von Hyundai zu lösen. Zuletzt durften theoretisch alle rund 800 US-Hyundai-Händler den Genesis G80 verkaufen. 350 davon verkaufen zudem den größeren G90, für den sie einen eigenen Showroom haben müssen. Genesis hat jedoch angekündigt, ein exklusives Händlernetz aufbauen zu wollen. Presseberichten zufolge geht es dabei um etwa 100 Standorte. Wie ein solcher Betrieb aussehen könnte, zeigt das Luxusfabrikat in Korea. Dort hat im Januar ein exklusiver Genesis-Showroom eröffnet.

(ID:45129672)

Über den Autor

 Andreas Wehner

Andreas Wehner

Redakteur im Ressort Newsdesk bei »kfz-betrieb«