Suchen

Entwicklung IAV plant Testzentrum für elektromagnetische Verträglichkeit

| Redakteur: Svenja Gelowicz

Der Entwicklungsdienstleister will in Baden-Württemberg Testkapazitäten für das Prüfen von elektromagnetischer Verträglichkeit aufbauen. IAV verweist dabei auf eine hohe Nachfrage der Kunden – auch während der Pandemie.

Firmen zum Thema

So soll das neue Testzentrum von IAV in Heimsheim aussehen.
So soll das neue Testzentrum von IAV in Heimsheim aussehen.
(Bild: Mrarch Mössnang Reisinger Architekten)

Der Engineering-Dienstleister IAV will seine Kunden im Bereich elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) stärker unterstützen und baut dafür in Heimsheim nahe Stuttgart ein Testzentrum auf. Das Unternehmen reagiere auf „die trotz Corona-Pandemie ungebrochene Nachfrage aus der Automobilindustrie“, heißt es in einer Mitteilung. Mit der Investition zielt IAV auf die steigende Zahl von elektronischen Bauteilen im Fahrzeug ab.

Das Testzentrum soll im Jahr 2022 starten, der Bau beginne im Herbst. Mit einem deutschen Autobauer sei bereits eine „langfristige Kooperation“ vereinbart worden.

EMV-Komponenteneinrichtung: Vom Parksensor bis zur Hochvoltbatterie

Dabei stehe ein EMV-Prüflabor mit einem elektromagnetischemissionsfreien Rollenprüfstand für Fahrzeuge im Mittelpunkt. Auf der Rolle könnten die IAV-Experten während des Testvorgangs alle prüfrelevanten Fahrmodi wie Beschleunigen, Bremsen oder Rekuperieren abbilden, heißt es vom Unternehmen. Außerdem gebe es eine EMV-Komponentenprüfeinrichtung, in der Komponenten vermessen werden könnten. Das reiche vom Parksensor bis zur kompletten Fahrzeug-Hochvoltbatterie.

(ID:46833431)