Suchen

Automobilzulieferer

Kiekert erweitert seine Produktionskapazität in den USA

| Redakteur: Nayomi Polcar

Die Kiekert AG hat die Produktion seines US-amerikanischen Standorts ausgebaut. Mit drei neuen Fertigungslinien sollen dieses Jahr mehr als eine Million Schlossmodule produziert werden.

Firmen zum Thema

Die Belegschaft am neuen Kiekert-Standort in der Nähe von Wixom (Michigan, USA).
Die Belegschaft am neuen Kiekert-Standort in der Nähe von Wixom (Michigan, USA).
(Bild: Kiekert)

Der Zulieferer Kiekert hat seine Produktion am US-amerikanischen Standort verdoppelt und in der Nähe von Wixom (Michigan) ein neues Produktionsgebäude bezogen. Das Unternehmen investierte nach eigenen Angaben 2,5 Millionen Euro; unter anderem in drei Montagelinien und einer Fläche von 41.000 Quadratmeter. Kiekert hofft damit in diesem Jahr mehr als eine Million Schlossmodule produzieren zu können.

Das bestehende Werk in Wixom soll das Forschungs- und Entwicklungszentrum rund um Schließsysteme im nord- und mittelamerikanischen Markt bleiben. Am Standort werden 30 neue Arbeitsplätze geschaffen, um die Expansion zu unterstützen.

Kiekert ist seit 1994 in Nordamerika

Am im Jahr 1994 gegründeten Standort in Wixom sind aktuell rund 120 Mitarbeiter beschäftigt. Die Produktion ist spezialisiert auf die just-in-time-Belieferung der lokalen Werke der Fahrzeughersteller. Zum Kundenstamm zählen unter anderem die „Big Three“ der US-amerikanischen Automobilindustrie: Fiat-Chrysler, Ford und General Motors.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45295139)