Suchen

Entwicklung Lithium-Ionen-Batterien recyceln: Eramet, BASF und Suez starten Projekt

| Redakteur: Maximiliane Reichhardt

Eramet, BASF und Suez wollen ein Kreislaufsystem für das Recycling von Lithium-Ionen-Batterien entwickeln.

Firmen zum Thema

BASF kooperiert mit Eramet und Suez um ein Kreislaufsystem für das Recycling von Lithium-Ionen-Batterien zu entwickeln.
BASF kooperiert mit Eramet und Suez um ein Kreislaufsystem für das Recycling von Lithium-Ionen-Batterien zu entwickeln.
(Bild: BASF)

Die Unternehmen Eramet, BASF und Suez gründen das Projekt „Recycling von Lithium-Ionen-Batterien für Elektrofahrzeuge“(kurz ReLieVe). Die Projektpartner wollen ein Kreislaufsystem entwickeln um Lithium-Ionen-Batterien aus Elektrofahrzeugen zu recyceln und die Produktion neuer Batterien in Europa zu ermöglichen. Das Projekt hat ein Volumen von 4,7 Millionen Euro und wird durch Fördermittel der EU unterstützt.

Projektstart: Januar 2020

Das Projekt ReLieVe soll im Januar 2020 starten und über einen Zeitraum von zwei Jahren laufen. Zu der Entwicklung des Verfahrens gehört die Gestaltung eines integrierten Industriesektors – von der Sammlung von Altbatterien bis zur Herstellung neuer Elektrodenmaterialien. Innerhalb des Projektes ist Suez für die Sammlung und Demontage von Altbatterien verantwortlich, Eramet für die Entwicklung und Realisierung des Recyclingverfahrens und BASF für die Herstellung von Kathodenmaterialien.

Wissenschaftler der Chimie ParisTech und der Norwegischen Universität für Wissenschaft und Technik wollen die Mitglieder bei ihrem Projekt begleiten. EIT Raw Materials, ein Konsortium der EU im Rohstoffsektor, kofinanziere das Projekt. Es wurde vom European Institute of Innovation and Technology, einer Einrichtung der Europäischen Union, initiiert und finanziert.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46142081)