Elektromobilität Marelli entwickelt mit Hochschule Elektromotoren

Redakteur: Tanja Schmitt

Der Automobilzulieferer Marelli und die RWTH Aachen arbeiten künftig zusammen. Das Ziel: neue Technologien für Elektrofahrzeuge zu entwickeln.

Anbieter zum Thema

Der PEM-Campus in Aachen.
Der PEM-Campus in Aachen.
(Bild: PEM)

Marelli und die Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen (RWTH) arbeiten künftig zusammen. Der japanisch-italienische Automobilzulieferer und der Lehrstuhl „Production Engineering of E-Mobility Components“ (PEM) wollen gemeinsam neue Technologien für Elektrofahrzeuge entwickeln. Zudem die damit verbundenen Herstellungsverfahren.

Marelli hatte in diesem Jahr in Köln eine E-Motoren-Fabrik gebaut und hier bereits mit der Hochschule zusammengearbeitet. Bei den künftigen Forschungsprojekten gehe es unter anderem darum, die Dauerleistung von E-Motoren zu steigern, einen Elektromotor zu entwickeln und herzustellen. Da das PEM zudem an Batteriezellen forscht und Marelli ein erfahrener Thermomanagement-Anbieter ist, wollen beide beim Energie- und Batteriemanagement für Elektrofahrzeuge kooperieren.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:47467644)