Suchen

Produktion Mercedes-Benz errichtet 5G-Netz in seiner Produktion

| Redakteur: Maximiliane Reichhardt

Mercedes-Benz und Telefónica wollen gemeinsam das erste 5G-Mobilfunknetz für die Automobilproduktion errichten. Das Indoor-Netz soll für Gigabit-Datenraten und kurze Latenzzeiten sorgen.

Firmen zum Thema

Mercedes und Telefónica arbeiten an einem 5G-Netz für die Automobilproduktion.
Mercedes und Telefónica arbeiten an einem 5G-Netz für die Automobilproduktion.
(Bild: © Daimler AG)

Mercedes-Benz Cars errichtet zusammen mit dem Telekommunikationsunternehmen Telefónica Deutschland und dem Netzwerkausrüster Ericsson ein 5G-Mobilfunknetz für die Automobilproduktion. In der „Factory 56“ in Sindelfingen soll in einem über 20.000 Quadratmeter großen Bereich der Mobilfunkstandard 5G in der laufenden Produktion eingesetzt werden. Die in dem Innovationsprojekt gewonnenen Erfahrungen fließen in die künftigen Einsätze in weiteren Werken mit ein. Das Telekommunikationsunternehmen Telefónica errichte mit dem Netzausrüster Ericsson das 5G-Netz. Nach Abschluss der Installation und Inbetriebnahme soll das Netz von Mercedes-Benz Cars betrieben werden.

Prozessoptimierung dank 5G-Netz

Der Einsatz moderner 5G-Netztechnik soll es Mercedes-Benz unter anderem ermöglichen, in seiner Fabrik bestehende Produktionsprozesse durch neue Funktionen zu optimieren. Dazu gehören zum Beispiel die Verknüpfung von Daten oder die Ortung von Produkten auf der Montagelinie. Sämtliche Prozesse könnten durch das eigene Netz optimiert werden und bei Bedarf kurzfristig an aktuelle Marktanforderungen angepasst werden. Ein weiterer Vorteil des eigenen 5G-Netzes bestehe darin, dass sensible Produktionsdaten nicht Dritten zur Verfügung gestellt werden müssen. Für diverse Testszenarien am Automobil der Zukunft lassen sich laut Mercedes über das 5G-Netz binnen kürzester Zeit enorme Datenmengen verarbeiten. Der Mobilfunkstandard 5G liefere hierfür schnelle Datenübertragungsraten im Gigabitbereich, extrem kurze Latenzzeiten und eine hohe Zuverlässigkeit.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45980782)