Suchen

Automatisiertes Fahren

Neue Sicherheitsplattform von Infineon und TTTech

| Redakteur: Maximiliane Reichhardt

Infineon und TTTech haben eigenen Angaben zufolge die zweite Generation ihrer Sicherheitsanwendung auf den Markt gebracht. Diese basiere auf einem Aurix-Mikrocontroller von Infineon und der Sicherheits-Softwareplattform von TTTech.

Firmen zum Thema

Der Infineon-Hauptsitz in Neubiberg.
Der Infineon-Hauptsitz in Neubiberg.
(Bild: Infineon)

Infineon und TTTech Auto haben die zweite Generation ihrer Sicherheitsanwendung für den Automobilbereich auf den Markt gebracht. Das Angebot lege den Fokus auf automatisierte Systeme und basiere auf dem Aurix TC397XM-Mikrocontroller von Infineon und der Sicherheits-Softwareplattform Motionwise von TTTech. Es soll Anwendungen ab Level 2 bis zu den fortgeschrittenen Level 4 und 5 unterstützen.

Die erste Generation des Systems kommt etwa im „zFAS“ (zentrales Fahrerassistenzsteuergerät) von Audi zum Einsatz. Die zweite Generation des Systems basiere auf ASIL-D-Sicherheitshardware und sei für sicherheitskritische Anwendungen optimiert. Sie biete eine verbesserte ASIL-D-Rechenleistung nach ISO 26262, ein umfangreicheres Set an Peripherie sowie erweiterte Sicherheitsmaßnahmen. Jede von Motionwise gehostete Anwendung werde isoliert von den anderen ausgeführt. So soll eine sichere Umgebung für Anwendungen mit unterschiedlichen Sicherheits- und Echtzeitanforderungen entstehen, die nebeneinander ausgeführt werden.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45690160)